Zoll Hannover findet 200.000 Zigaretten und 15 Kilogramm Marihuana
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Drogen, Muscheln – und eine Ratte: Was der Zoll Hannover 2019 aus dem Verkehr zog
Hannover Aus der Stadt

Zoll Hannover findet 200.000 Zigaretten und 15 Kilogramm Marihuana

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 24.05.2020
Ein Zollfahnder überprüft am Flughafen das Gepäck von Reisenden.
Ein Zollfahnder überprüft am Flughafen das Gepäck von Reisenden. Quelle: Hauptzollamt Hannover
Anzeige
Hannover

Das Hauptzollamt Hannover hat im vergangenen Jahr allein bei mobilen Kontrollen sowie am Flughafen rund 200.000 widerrechtlich eingeführte Zigaretten, etwa eine Tonne Tabak und fast 15 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt. Das geht aus der Jahresbilanz hervor, die das Hauptzollamt jetzt veröffentlicht hat. Demnach wurden 2019 allein am Flughafen Hannover bei der Abfertigung von Reisenden und Frachtgut unter anderem 100.000 illegal eingeführte Zigaretten und 50 Kilo Tabak gefunden.

Reisende schmuggeln Drogen, Gold, tote Tiere und Lebensmittel

Zu den skurrilsten Fundstücken der Zöllner im Bereich der unerlaubten Einfuhr von Waren gehörte am Flughafen laut Zoll eine viereinhalb Kilogramm schwere Rohrratte. Ein Passagier habe das tote Tier von einer Reise in seinem stechend riechenden Koffer als Zutat für eine Suppe mitgebracht. „Der zuständige Amtsveterinär beschlagnahmte das Tier“, berichtet Zollsprecher Nils Haustein.

Als „raffiniert“ bezeichnet der Zoll im Rückblick den Versuch einer Reisenden, Gold zu schmuggeln: „Im Stängel einer Gemüsepflanze sowie in einer zähen Lebensmittelpaste kamen bei der Röntgenkontrolle insgesamt drei Halsketten mit einem Gesamtwert von 1300 Euro zum Vorschein“, sagt Haustein. Weitere Fundstücke der Flughafen-Zöllner im vergangenen Jahr: Dreieinhalb Kilogramm Marihuana, drei Kilo Amphetamin, zweieinhalb Kilo Opiate, mehrere durch Artenschutzvereinbarungen geschützte Muscheln und Korallen sowie drei Tonnen Lebensmittel, die zum Gesundheitsschutz vernichtet wurden.

Mobile Kontrollen auf Autobahnen und Landstraßen

Zollfahnder überprüfen einen verdächtige Lastwagen. Quelle: Hauptzollamt Hannover

Zu den Schwerpunkten der Zollarbeit zählen auch mobile Kontrollen auf Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen. Die Zöllner aus Hannover überprüften dabei laut Jahresbilanz insgesamt 9000 Personen und Fahrzeuge – darunter Privatreisende und gewerbliche Transporter. Dabei wurden 94.000 Zigaretten, 950 Kilogramm Tabak, elf Kilo Marihuana, ein Kilo Amphetamin, 1000 Tabletten der Designerdroge Ecstasy sowie 58 Waffen sichergestellt.

Im Mai 2019 findet der Zoll bei einer Großrazzia mit der Polizei unter anderem 20 Kilo Marihuana und zwei Kilo Kokain. Quelle: Rainer Droese

Wegen verschiedener Verstöße wurden laut Zoll bei mobilen Kontrollen insgesamt sieben Personen festgenommen. Von Überprüften aus anderen Ländern wurden zudem offene Forderungen von öffentlichen Institutionen eingezogen. Die Bilanz: 280 Pfändungen mit einer Gesamtsumme in Höhe von 55.000 Euro.

Abgefertigte Postsendungen enthalten viele Produktfälschungen

Abgefertigt wurden von den sieben Zollämtern des Hauptamtes Hannover laut Bilanz auch mehr als 40.000 Postsendungen mit insgesamt etwa 480.000 eingeführten und rund 13,5 Millionen ausgeführten Waren. Dabei wurden mehr als 15.000 Produktfälschungen mit einem Gesamtwert von rund 650.000 Euro beschlagnahmt und vernichtet.

Schwarzarbeit und Sozialversicherungsbetrug: Rund 10,7 Millionen Euro Schaden

Ein weiterer Kontrollschwerpunkt des Zolls im vergangenen Jahr: Schwarzarbeit und Sozialversicherungsbetrug. Im Jahr 2019 seien deshalb 15.000 Personen und 1500 Arbeitgeber überprüft worden, sagt Sprecher Haustein. „Aufgrund der Ermittlungsergebnisse verhängten Gerichte Haftstrafen in Höhe von 24 Jahren sowie Geldstrafen von rund 840.000 Euro.“ Insgesamt seien 2900 Straf- und 1800 Bußgeldverfahren abgeschlossen worden, sagt Haustein. Durch Schwarzarbeit und Sozialversicherungsbetrug entstand laut Zoll im Jahr 2019 im Zuständigkeitsbereich eine Schadenssumme von 10,7 Millionen Euro.

Lesen Sie auch:

Von Ingo Rodriguez