Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zoo Hannover senkt Preise für Schulen und Kitas
Hannover Aus der Stadt

Zoo Hannover senkt Eintrittspreise für Schulen und Kitas

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:00 27.11.2019
Die Zooschule gehört seit Jahren zum festen Programmbestandteil des Tierparks. Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

Der Zoo senkt die Eintrittspreise für Schülergruppen aller Jahrgänge und Schulformen sowie für Kitagruppen drastisch. Waren es bisher werktags 9,50 Euro pro Person und Tag sowie am Wochenende 7 Euro, verlangt er vom 1. Januar an montags bis freitags nur noch 3,50 Euro. Inhaber der Region-S-Karte für Bedürftige können dann erstmals vergünstigte Jahreskarten kaufen. Die Preise für Tagestickets bleiben stabil.

Gemeinnützigkeit macht es möglich

„Mit dem Schultarif wollen wir die kommende Generation von früh an für Tiere und den Erhalt ihrer Lebensräume sensibilisieren“, sagt Geschäftsführer Andreas Casdorff. Der Zoo habe außer Artenschutz, Forschung und Erholung auch einen klaren gesellschaftlichen Bildungsauftrag. Dass der nun für die Klientel preiswerter wird, liegt an zwei Dingen – der Anerkennung seiner Gemeinnützigkeit und Beschlüssen des Aufsichtsrats zu den Eintrittspreisen im kommenden Jahr.

Anzeige

Voraussetzung für den 3,50-Euro-Tarif ist, dass sich Schulklassen und Kitagruppen im Onlineportal des Zoos registrieren lassen. Werden Tickets ohne Registrierung an der Kasse gekauft, kommt eine Bearbeitungsgebühr von 1,50 Euro hinzu.

Preise für Tagestickets bleiben bis 2021 stabil

Die neuen Jahreskarten für Besitzer der Region-S-Karte sind gestaffelt. Sie kosten in der teuersten Version für Familien 105 Euro und in der preiswertesten für Kinder bis 16 Jahre 35 Euro. Die Preise der allgemeinen Jahrestickets und der Tagestickets werden nicht angehoben – bei den Tageskarten sind sie seit 2013 stabil und sollen es bis 2021 bleiben.

Investitionen geplant:Der Zoo will weitere Projekte umsetzen, die im 2015 beschlossenen Masterplan stehen. Im Winter soll das neue Gehege für den Elefantenbullen fertig werden, im Anschluss folgt dann die Neugestaltung der Anlage für die Kühe. Planungen beginnen für eine neue Showarena sowie für die Erweiterung der Afrika-Themenwelt Sambesi. Der Masterplan beinhaltet Investitionen in Gesamthöhe von knapp 70 Millionen Euro über zehn Jahre.

Lesen Sie auch

Von Bernd Haase

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten setzt der Geschäftsführung der Gilde-Brauerei in Hannover ein Ultimatum für die Aufnahme von Verhandlungen. Lasse diese sich bis Donnerstag nicht auf Tarfiverhandlungen ein, werde unbefristet gestreikt. Noch ist unklar, wie die Unternehmensleitung reagiert.

27.11.2019

Ob gendergerechte Sprache, Rollenklischees oder Satire – mit dem Juliane-Bartel- Medienpreis werden Autoren und Autorinnen ausgezeichnet, die die Gleichstellung von Männern und Frauen thematisieren. Am Dienstagabend wurden die Preise verliehen.

26.11.2019

Vor 100 Jahren wurde Linden eingemeindet – es gibt nur noch wenige Menschen, die davor in der einst selbstständigen Stadt geboren wurden. Ein Besuch bei hochbetagten Zeitzeuginnen.

26.11.2019