Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Zoo Hannover Neuer Besucherrekord im Zoo Hannover
Hannover Aus der Stadt Zoo Hannover Neuer Besucherrekord im Zoo Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 25.01.2011
Zoodirektor Klaus-Michael Machens (l.) und Regionspräsident Hauke Jagau präsentierten am Dienstag den neuen Besucherrekord: Rund 1,6 Millionen Besucher hatte der Zoo Hannover im Jahr 2010. Quelle: Frank Wilde

Der Zoo hat am Dienstag zum ersten Mal in seiner Geschichte eine Pressekonferenz zur Jahresbilanz abgehalten. Der Grund: „2010 war für uns in jeder Hinsicht ein absolutes Rekordjahr“, erklärte Geschäftsführer Klaus-Michael Machens. Regionspräsident Hauke Jagau, gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender des Zoos, sprach von einem „Jahr, das seinesgleichen sucht.“

Mit exakt 1.602.257 Besuchern hat die Einrichtung einen Höchstwert erzielt und dabei die durch die Eröffnung der Polarlandschaft Yukon Bay und die fünf Elefantengeburten ohnehin schon hochgesteckten Erwartungen noch um gut 100.000 Gäste übertroffen. Gegenüber dem Vorjahr ist die Besucherzahl um 29 Prozent gestiegen. Mehr als die 128.640 Jahreskarten im Jahr 2010 hat der Zoo noch nie verkauft. Ein Viertel der Besucher reist aus mehr als 50 Kilometern Entfernung an, rund 10.500 Gäste übernachteten im vergangenen Jahr in Hannover. „Als besucherstärkste touristische Attraktion trägt der Zoo zur Wertschöpfung bei“, sagt Jagau. Mittlerweile bietet der Zoo umgerechnet 316 Vollzeitarbeitsplätze; allein durch die Polarlandschaft sind 40 hinzugekommen.

Die Anziehungskraft hat sich auch auf die Einnahmen aus Ticketverkauf, Gastronomie, Veranstaltungsgeschäft und Souvenirverkauf ausgewirkt. Die Umsätze stiegen im Vergleich zu 2009 um 46,8 Prozent auf 33 Millionen Euro. Etwa zwei Drittel entfallen auf Eintrittskarten. Machens betonte aber, dass der Zoo nach wie vor „schwierig finanziert“ sei: „Wir können zwar den Betriebsaufwand mit den Einnahmen decken, brauchen aber trotzdem jeden Euro.“ Er verwies auf die Summe von 111,9 Millionen Euro, die in den vergangenen 16 Jahren in den Erlebniszoo investiert worden sei. Fast die Hälfte davon entfallen auf Kredite, für deren Großteil die Region als Eigner bürgt, die aber der Zoo bedient. „Ende 2010 hatten wir mehr als 21,6 Millionen Euro getilgt“, sagt der Geschäftsführer. Als Zuschuss von der Region erhält der Zoo jährlich drei Millionen Euro.

Es ist ein Mädchen: Innerhalb eines Jahres ist im Zoo Hannover das fünfte Elefantenbaby zur Welt gekommen. Für das kleine Elefantenmädchen und seine Mutter verlief die Geburt unkompliziert. Am Sonntag hat sich der Nachwuchs dem Blitzlichtgewitter der Presse gestellt.

Bei den Investitionen will der Tierpark in diesem Jahr kürzer treten und in erster Linie für den Substanzerhalt Geld ausgeben. Parallel arbeitet man an einem Masterplan, von dem Machens noch nicht sagen konnte, wann er vorliegt. In dem Werk werden die Flächen erfasst, die von den Umbauten bisher nicht berührt waren und die teilweise verwaist sind. Dabei geht es um Teile des Eingangsbereiches, den Betriebshof, Urwald- und Tropenhaus, die Greifvogelvolieren sowie die alten Robben- und Eisbärenanlagen. Insgesamt machen sie knapp 40 Prozent der Gesamtfläche im Zoo aus.

Der Masterplan soll Grundlage für die Weiterentwicklung des Zoos sein, dessen Rolle als Wirtschaftsfaktor Machens immer wieder betont. Es gebe, so sagt er, für den Städtetourismus in Hannover noch Potenziale. Der Zoochef fordert mehr Engagement, sie auch zu nutzen.

Bernd Haase

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Der jüngste Minifant im Zoo Hannover erweist sich als besonders pfiffig und guckt viel von seinen vier Geschwistern ab. Zwei der Geschwister nehmen bereits an leichtem Training mit den Pflegern teil.

18.01.2011

Im Leipziger Zoo avancierte dieser Tage ein schielendes Opussumweibchen namens Heidi zum Medienstar und eroberte gewissermaßen im Nu die Herzen der Tierfans. Bewohner mit Augenfehlstellungen hat der hannoversche Zoo gottlob nicht. Doch genau genommen gibt es auch hier jede Menge wirklich schräge Typen.

14.01.2011

Zählen, messen und wiegen: Die jährliche Inventur im Zoo Hannover hat diesmal eine Woche gedauert. Alle Bewohner wurden akribisch gezählt – vor den Ameisen haben die Mitarbeiter allerdings kapituliert, die beiden Völker der Weber- und Blattschneider-Ameisen zählen jeweils als ein Tier.

05.01.2011