Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boehringer: Streit um ein Tierlabor Mögliches Ziel für Ökoterroristen?
Hannover Themen Boehringer: Streit um ein Tierlabor Mögliches Ziel für Ökoterroristen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 13.05.2009
Von Rüdiger Meise

Dort mussten Tausende Nutztiere aus Herden getötet werden, in denen die Maul- und Klauenseuche nachgewiesen wurde. Der Erreger stammte offenbar aus dem Institut für Tiergesundheit in Pirbright, das über Jahre Forschungen zur Maul- und Klauenseuche betrieb. Wahrscheinlich waren Erreger ins Abwasser geraten und aus der Kanalisation an die Luft gelangt. Die britische Regierung hatte nach dem Ausbruch der Seuche ein umfassendes Exportverbot für Tiere und Fleisch erlassen. Auf umgerechnet bis zu 22 Millionen Euro schätzte der Nationale Farmerverband (NFU) die Einnahmeausfälle für Großbritanniens Viehzüchter. Eine Versuchsanlage, wie sie Boehringer plant, könnte auch ein mögliches Ziel für militante Tierschützer sein. Erst im März vergangenen Jahres verursachte ein Brandanschlag der sogenannten „Animal Liberation Front“ auf eine Filliale des Unternehmens Wurst-Basar in Empelde einen Millionenschaden.

In Tübingen hat die geplante Ansiedlung des Tierimpfzentrums von Boehringer zur Abwahl der Stadtspitze geführt. Auch in Hannover bildet sich Protest.

Conrad von Meding 23.07.2009

Die Bürgerbeteiligung zum Tierimpfstoffzentrum Boehringer geht in die letzte Runde: Vom 22. Mai bis 24. Juni liegen Bebauungs- sowie Flächennutzungsplan erneut öffentlich aus.

23.07.2009

Der geplante Bau des Tierimpfstoffzentrums sorgt weiterhin für Verärgerung bei den Anwohnern in Kirchrode: In den Vorgärten am Röhrichtweg herrscht zwar derzeit reger Betrieb. Dennoch können sich viele Anwohner, wie etwa Werner Korhammer, derzeit nicht so richtig über das frühsommerliche Wetter freuen.

23.07.2009