Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Landtag: Abriss oder Umbau? Neubau des Landtags steht vor der Absage
Hannover Themen Landtag: Abriss oder Umbau? Neubau des Landtags steht vor der Absage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 12.05.2010
Der Siegerentwurf des Kölner Architekten Eun Young Yi. Quelle: Martin Steiner

Landtagspräsident Hermann Dinkla will die Kosten für den Neubau des Landtags in Hannover noch einmal kritisch prüfen lassen.„Falls der bisherige Rahmen überschritten wird, steht für mich das Projekt als solches zur Disposition“, sagte Dinkla dieser Zeitung. Die Kosten seien „die Schlüsselfrage“. Der neue Landtag dürfe „auf keinen Fall ein Fass ohne Boden werden“.

Wie aus Landtagskreisen zu erfahren ist, läuft alles auf einen Verzicht auf den Neubau in den Jahren 2011 und 2012 hinaus. Frühestens 2013, also nach der Landtagswahl, könnte dann der 39 Millionen Euro teure Bau verwirklicht werden. Ob es dann aber noch zur Realisierung des Siegerentwurfs vom Kölner Architekten Eun Young Yi kommen kann, wird in der CDU/FDP-Koalition bezweifelt. Angeblich wird schon als Alternative eine kostengünstigere Sanierung geprüft, bei der auch der denkmalgeschützte alte Oesterlen-Plenarsaal erhalten werden könnte.

Klaus Wallbaum

Der geplante Landtagsneubau in Hannover nimmt erste Hürde: Laut Finanzministerium ist dem Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs zum umstrittenen Neubau die Machbarkeit bescheinigt worden.

30.04.2010

Der Streit um den Landtagsabriss in Hannover beschäftigt die Gerichte: Beim Verwaltungsgericht ist jetzt die erste private Klage gegen den Abriss des Plenarsaal eingegangen. Der Kläger kommt aus Baden-Württemberg.

27.04.2010

Gegen den geplanten Abriss des Plenarsaals am Landtag läuft jetzt ein Volksbegehren. Die Landeswahlleitung hat Montag bestätigt, dass der niedersächsische Zusammenschluss Freier Wählergemeinschaften das Prozedere beantragt hat.

Conrad von Meding 20.04.2010