Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover & anderswo Diskussion über Fankultur
Hannover ZiSH Hannover & anderswo Diskussion über Fankultur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 14.11.2014
Heute im Literarischen Salon: Diskussionen über Fankultur.
Heute im Literarischen Salon: Diskussionen über Fankultur. Quelle: Handout
Anzeige
Hannover

Kurvendiskussionen kennt man aus dem Matheunterricht. Fußballfans kennen sie auch aus dem Stadion. In der Fankurve sitzen die Ultras, nach eigenem Verständnis die wahren Fußballfans. Sie sorgen für Stimmung – und manchmal auch für Schlagzeilen.

Weil sie sich mit dem Verein überworfen haben, boykottieren viele Ultras nun die Bundesliga-Elf von Hannover 96 und feuern stattdessen die Amateure an, was Außenstehende oft nicht nachvollziehen können.

Was einen Fan ausmacht und wofür er einsteht, darüber wird am Montag im Literarischen Salon der Leibniz-Uni diskutiert. Auf dem Podium sitzen der Sozialwissenschaftler Harald Lange vom Institut für Fankultur und Fanvertreter und Frank Willig, der Vorstand vom SV Arminia Hannover. Willig kommt anstatt des Filmemachers Jan-Henrik Gruszecki, der krankheitsbedingt ausfallen muss.

Los geht’s am Montag, 10. November, um 20 Uhr im Conti-Hochhaus, Königsworther Platz 1. Der Eintritt kostet 7 Euro, Studenten zahlen 4 Euro.

Carina Carlini und Karsten Röhrbein

Mit ZiSH zu Rob Lynch

Noch vor einem Jahr trat Rob Lynch nur in Bars auf. Dort sang der Engländer über das Leben zwischen Leid und Liebe. Sein 2013 erschienenes Debütalbum trägt deshalb den Titel „All These Nights in Bars Will Somehow Save My Soul“. Seine Songs transportieren Hoffnung und Zuversicht. Das spürt man auch bei seinen Live-auftritten, wenn er schmunzelnd die Zeile „I’ve been getting good at feeling good“ singt – „Ich bin gut darin geworden, mich gut zu fühlen“.

Lynchs Musik ist eine Mischung aus verspieltem Folk mit punkigen Akzenten. Das Genre und der Wechsel von ruhigen und lauten Titeln erinnern an Lynchs populären Landsmann Frank Turner. Die helle und kneipen-kratzige Stimme des Londoners klingt wie die des The-Kooks-Frontmanns Luke Pritchard.

Anfang des Jahres war Rob Lynch bereits im Vorprogramm von Thees Uhlmann zu sehen. Nach Auftritten bei der „Vans Warped Tour“ in den USA ist er nun zurück und spielt am Freitag, 7. November, im Lux.

Sophie Leyh

Rob Lynch live.
 Freitag, 7. November,
Beginn 20 Uhr, Eintritt 16 Euro,

Lux, Schwarzer Bär 2.

Drei Jahre Tunnelblick im Heinz

Schon 20-mal wurde im Béi Chéz Heinz zu Electro-Beats die „Tunnelblick“-Party gefeiert. Die 21. Auflage ist am Freitag, 7. November, zugleich der dritte Geburtstag der beliebten Reihe.

Ab 23 Uhr legen am Freitag, 7. November, in der Liepmannstraße 7b unter anderem Zweimannzelt (Bild) aus Hannover Old-School-House-Musik auf. Neben Resident-DJ ModeTier hat sich auch der Berliner Lars Moston von Oliver Koletzkis Label Stil vor Talent angekündigt.

Der Eintritt kostet 5 Euro.

Hannah Scheiwe

03.11.2014
Hannover & anderswo Folk-Rock mit Owls by Nature - Songs mit Herzblut im Lux
30.10.2014