Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover & anderswo „Man kann nicht immer nur den Zeigefinger heben“
Hannover ZiSH Hannover & anderswo „Man kann nicht immer nur den Zeigefinger heben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 15.12.2014
Schreibt seine Songs auf dem Klo: Sänger Pohlmann.
Schreibt seine Songs auf dem Klo: Sänger Pohlmann. Quelle: Dirksen
Anzeige

Wenn Ingo Pohlmann neue Ideen hat, schnappt er sich seine Gitarre – und geht aufs Klo. Denn da sei der Sound so schön „komprimiert-kachelig“, wie er im Interview verrät. Gleich seine erste Single „Wenn jetzt Sommer wär“ wurde dank der leichten, sorglosen Akustikgitarre zum Hit.

Pohlmanns Karriere kam erst über Umwege ins Rollen. Nach einer Maurerlehre machte er sein Fachabi, danach kellnerte er in einer Bar. Dort trat er bei regelmäßigen Open-Mic-Sessions auf, wo ihn Henning Wehland von der Band H-Blockx entdeckte. Mit ihm produzierte Pohlmann 2006 auch sein Debüt „Zwischen Heimweh und Fernsucht“, mit dem er bekannt wurde. Es folgten drei weitere Alben, auf denen sich auch nachdenkliche Texte finden. „Wenn ich alle Songs, die ich zu Hause habe, veröffentlichen würde, wäre ich Protestmusiker“, sagt Pohlmann am Telefon. Das wolle er aber nicht. „Man kann nicht immer nur den Zeigefinger heben.“ Dabei liegt dem 42-Jährigen viel an seiner Umwelt. Er möchte achtsamer mit der Natur umgehen, isst kaum noch Fisch und Fleisch. Um die Ökobilanz durch das Touren, das ohne Auto nicht geht, auszugleichen, unterstützt er Umweltprojekte. Und er erkundet fremde Kulturen. Im Oktober erst war Pohlmann bei einem Künstleraustausch in Brasilien. „Ich war drei Wochen in São Paulo und Rio de Janeiro, bin mit der dort bekannten Sängerin Maria Gadú aufgetreten. Ich habe auch eine Tour durch den Urwald gemacht und einen Schamanen besucht. „Das war spannend und abgefahren“, sagt er im Interview.

Jetzt ist er wieder in Deutschland unterwegs. Gemeinsam mit Cellist Hagen Kuhr und Schlagzeuger Reiner Hubert spielt Pohlmann am Dienstag, 16.12. ein Akustikkonzert im Kellerklub Béi Chéz Heinz. Dass seine Songs im kleinen Rahmen besonders gut kommen, hat sich rumgesprochen: Die Show ist ausverkauft.

 Sophie Leyh

ZiSH verlost die letzten beiden Tickets für das ausverkaufte Konzert im Béi Chéz Heinz, Liepmannstraße 7b. Wer Dienstag, 16.12., um 15 Uhr unter (05 11) 5  18 18 07 durchkommt und den Refrain von „Wenn jetzt Sommer wär“ singt, gewinnt – wenn er sich ins Zeug legt.

Hannover & anderswo Marathonmann im Béi Chéz Heinz - Immer weiterlaufen!
12.12.2014
Hannover & anderswo Theaterstück „Der Junge mit dem längsten Schatten“ - Schach statt Fußball
09.12.2014
Hannover & anderswo Zeichnungen von Stefan Hoch - ZiSH-Illustrator stellt aus
05.12.2014