Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
ZiSH „Ich möchte kein Studenten-Öko-Rapper sein“
Hannover ZiSH „Ich möchte kein Studenten-Öko-Rapper sein“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 02.11.2018
Kommt aus Langen bei Cuxhaven: Alligatoah, mit bürgerlichem Namen Lukas Strobel. 
Kommt aus Langen bei Cuxhaven: Alligatoah, mit bürgerlichem Namen Lukas Strobel.  Quelle: Norman Z
Anzeige

Hallo Lukas, dein neues Album ist diesen Herbst erschienen. Darin beweist du in „Meine Hoe“, dass man sich auch im Deutschrap gegen die Betrachtung von Frauen als reine Objekte starkmachen kann. Gleichzeitig verwendest du das Wort „Hoe“, zu Deutsch „Nutte“, als Stilmittel. Sind Beleidigungen und Schimpfworte im Deutschrap ein Muss, um gehört zu werden?
Ich weiß nicht, ob das ein Muss ist. Aber in meiner Musik ist das ein Muss. Ich habe mich immer für Kraftausdrücke starkgemacht und bin immer für Fäkalhumor zu haben. Wenn man das in meiner Musik rauskürzen würde, könnte man den Eindruck bekommen, ich wäre so eine Art Studenten-Öko-Rapper. Das ist eine Sparte, in die ich auf gar keinen Fall möchte. Ich bin rapmäßig mit Aggro Berlin und Bushido sozialisiert worden. Ich habe einfach ein Herz für harte Texte und eine harte Stimmung. Ich bin aber halt kein harter Typ. Ich habe andere Geschichten zu erzählen. Gerade deshalb finde ich es spannend, Gefühle aus verschiedenen Welten in einem Song zu verbinden. So ein lustiges, heiteres Thema eben mit einer härteren Sprache zu kombinieren.

Du möchtest also kein Studenten-Öko-Rapper sein. Was macht denn einen solchen Rapper aus?
Ja, das ist so ein Vorurteil – das muss ich einräumen. Damit will ich niemanden diskreditieren.

Was genau ein Studenten-Öko-Rapper ist und warum Alligatoah ein komplett schwarzes Musikvideo veröffentlicht hat, lesen Sie hier.

29.10.2018
19.10.2018