Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
ZiSH Nur noch eine Folge ...
Hannover ZiSH Nur noch eine Folge ...
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:00 26.10.2015
Serienheld Saitama in "One-Punch Man". Quelle: Anime on Demande
Anzeige

Überleben für Anfänger

Die Erde ist nach einem Atomkrieg verseucht, die Überlebenden sind ins All geflohen. 90 Jahre nach der Katastrophe werden in „The 100“ hundert straffällige Jugendliche zurück auf die Erde geschickt. Doch die Aussätzigen um die kluge Clarke, den rebellischen Bellamy und den sorglosen Finn stellen bald fest, dass sie dort nicht allein sind.

Wer auf Sci-Fi-Abenteuer im Stil von „Divergent“ und „Tribute von Panem“ steht, wird ziemlich schnell süchtig nach „The 100“. Ständig gibt es eine überraschende Wendung. Zudem werden die Charaktere nicht stumpf in gut und böse eingeteilt. Jedes Handlungsmotiv ist nachvollziehbar. Besonders in Staffel zwei (läuft gerade auf Pro7) dreht sich alles um die Frage, wie weit man gehen darf, um zu überleben. Und auch Helden treffen Entscheidungen, die dem Zuschauer viel Verständnis abverlangen. Die ersten beiden Staffeln von „The 100“ gibt es auf Maxdome.

Isabell Christian

Hunger auf Antworten

Seit sechs Staffeln kraucht die verwahrloste Gruppe um Rick Grimes in „The Walking Dead“ schon durch die Wälder Georgias. Noch immer weiß niemand, wie es zum Ausbruch des Zombievirus’ kam, der fast die gesamte Bevölkerung in Untote mit einem Jieper auf Menschenfleisch verwandelt hat.

Das soll im Spin-off „Fear the Walking Dead“ geklärt werden. Die erste Staffel spielt in Los Angeles bei der mittelprächtig funktionierenden Patchworkfamilie um Travis Manawa. Der erste Untote und Spekulationen, woher der Virus kommt, lassen nicht lange auf sich warten. Das Erzähltempo ist – im Gegensatz zur Mutterserie – extrem hoch. Bald geht es blutig zur Sache und die Überlebenden beweisen, wozu Menschen fähig sind, wenn es keine Regeln mehr gibt. Entsprechend schnell sind die ersten sechs Folgen weggeschaut. „Fear the Walking Dead“ kann man auf Amazon Instant Video streamen.

Manuel Behrens

Leiche im Keller

Wenn die Cohen-Brüder einen Film drehen, wird Mord und Totschlag mit Sicherheit unterhaltsam. So auch im Thriller Fargo von 1996. 2014 wurde der Film zur Mini-Serie ausgebaut und mit großen Namen (darunter Martin „Bilbo“ Freeman) besetzt. Die Geschichte um den trotteligen Versicherungskaufmann Lester Nygaard, der sich mit dem organisierten Verbrechen einlässt, ist fulminant erzählt.

Die gerade angelaufene zweite Staffel ist trotz Kirsten Dunst weniger prominent besetzt, steht der ersten mit absurden Dialogen, grandiosem Soundtrack und komischen Gangstern aber in nichts nach. Es geht um eine Mordserie im verschneiten South Dakota, 1979. Ein Möchtegern-Mafiosi stirbt auf der Stoßstange der Spießerfamilie Blomquist, die die Leiche im Keller und später (in Hackfleischform) hinter der Metzgertheke versteckt. Den kriminellen Angehörigen des Verstorbenen schmeckt das gar nicht, wie auf Netflix zu sehen ist.

Manuel Behrens

Dexters
 Nachfolger

Die Stimme Gottes flüstert Richter Pernell Harris in der Serie „Hand of God“ zu, dass er die Schuldigen finden muss. Diejenigen, die schuld daran sind, dass sein Sohn P.J. versuchte, sich mit einem Kopfschuss das Leben zu nehmen, nachdem er die Vergewaltigung seiner Frau ansehen musste. Nun liegt P.J. im Koma.

Harris, gespielt von Ron Perlman, ist seit einem Nervenzusammenbruch überzeugt, Gott spreche durch seinen komatösen Sohn mit ihm. Er lässt sich in der Freikirche „Hand of God“ taufen. Nach außen wirkt er wie ein frommer Christ, im Hintergrund aber nutzt er seine Stellung als Richter aus und lässt seinen Schergen für ihn morden. Korruption trifft auf krankhaften Glauben: Die Drama-Serie für Fans von „Dexter“ und „Sons of Anarchy“ gibt’s bei Amazon.

Niklas Kleinwächter

Mister Unbesiegbar

Weil der Held Saitama aus der Animeserie „One-Punch Man“ jeden Gegner in City Z dank hartem Training besiegt, ist ihm langweilig. Egal ob mutierter Abfall oder das Projekt eines verrückten Wissenschaftlers, kein Monster kann der Faust des glatzköpfigen Protagonisten im knallgelben Superheldenanzug entkommen. So macht er sich auf die Suche nach einem ebenbürtigen Gegner.

Wer schon Fan von „Dragon Ball“ oder „One Piece“ war, sollte sich diese witzige Action-Serie nicht entgehen lassen. Sie besticht durch viele – na ja, etwas einseitige – Battles und lustig aussehende Charaktere. Erhältlich ist der Anime auf dem Streamingportal „Anime on Demand“, allerdings nur in Originalsprache mit deutschen Untertiteln. Zum einjährigen Bestehen des Portals wird die komplette Serie zurzeit kostenlos zur Verfügung gestellt. Ein guter Tipp für schlagkräftige Serienabende.

Jeffrey Ji-Ping Li

ZDF 
am Limit

Auf dem Lerchenberg in Mainz steht ein Betonklotz. In kargen Büros arbeiten Redakteure, um spießige Quotensendungen zu produzieren. Auch in der zweiten Staffel der satirischen ZDF-Serie Lerchenberg nimmt sich der Sender selbst auf den Arm. Sascha Hehl, dessen braun gebranntes Playboygesicht man aus den Achtzigern von der „Schwarzwaldklinik“ kennt, spielt die Hauptrolle: sich selbst. Er will sein großes Comeback feiern und Redakteurin Billie soll ihm zu neuem Ruhm verhelfen.

Lustig wird die Serie vor allem, wenn aktuelle ZDF-Promis ihren Auftritt haben – und Iris Berben einen Plüschhamster erdolcht oder Jan Böhmermann das „aktuelle Sportstudio“ im Glitzeranzug überfällt. Die Mini-Serie für Fans wie Hater des deutschen Fernsehens gibt es in der ZDF-Mediathek.

Jacqueline Niewolik

Guter 
Stoff

Guten Stoff lieferte Drogenboss Pablo Escobar nicht nur seinen Dealern, sondern auch den Machern der Serie Narcos. Die haben aus der wahren Geschichte um den Aufstieg von Kolumbiens größtem Drogenboss eine Krimi-Serie gemacht – aus der Sicht des Kriminellen. So wird gezeigt, wie der sich in den Achtzigern mit Kokainhandel ein Imperium in Amerika aufbaut und die Ermittlungsbehörden auf Trab hält.

Unermesslicher Reichtum, Größenwahn und skrupellose Verbrechen sind die Themen der ersten Staffel. Spannend, realistisch und hin und wieder auch humorvoll wird die Geschichte des Drogenkriegs in einem armen Land nachgezeichnet. Was die Serie besonders macht: Sozialpolitische Zusammenhänge werden anschaulich erklärt. Zu sehen auf Netflix.

Leandra Kristin Morich

Wir freuen uns auf ...

Gilmore Girls: Verrückte Mutter-Tochter-Dialoge, traurige Streits und hoffentlich ein Happy End für Rory: Das alles soll in vier Neunzigminütern auf Netflix kommen. Der Termin für die Fortsetzung steht noch nicht fest.

The Man in the High Castle: Japan und Deutschland gewinnen den Zweiten Weltkrieg und teilen sich die USA. Die erste Staffel der Romanverfilmung von Philip K. Dick läuft ab dem 18. Dezember auf Amazon Instant Video.

Game of Thrones: Endlich wieder Machtkämpfe, Intrigen und Sex. Die sechste Staffel der beliebten Fantasy-Serie um Starks, Lennisters und Co. läuft ab April 2016 auf Sky. hsc

ZiSH Der Sneaker-Kult - Rebellion zu Fuß

Für Kurt Cobain waren sie ein Stück Rebellion, für Oma sind sie einfach nur Turnschuhe – Sneaker. Seit Hundert Jahren bedeuten sie jugendliche Freiheit. Wir haben mit Besitzern von Sneaker-Shops über einen Trend gesprochen, der immer geht.

19.02.2018
ZiSH Youtube an der Uni - Schau dich schlau

Auf Youtube kann man nicht nur Katzenvideos anschauen oder Musik hören. Die Plattform ist auch an vielen Unis angekommen. 
Nicht immer sind die Videos der Profs so witzig wie die von jungen Hobby-Nachhilfelehrern. ZiSH zeigt Kanäle, die einen Klick lohnen.

21.10.2015

Viele stellen auf Instagram ja Fotos von ihrem Essen ins Netz, ordentlich angerichtet und farblich nachgebessert. Doch lässt sich jeder Snack zur Delikatesse hochretuschieren? ZiSH hat den Test gemacht – in Hannovers Hochschulkantinen.     

07.04.2016