Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Hyundai-Studie Seven nimmt elektrisches Luxus-SUV vorweg
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles

Hyundai-Studie Seven nimmt elektrisches Luxus-SUV vorweg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 18.11.2021
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Elektrisch und unkonventionell: Der Hyundai Seven soll weitgehend oder sogar voll autonom fahren - zumindest in der Fantasie der Entwickler.
Elektrisch und unkonventionell: Der Hyundai Seven soll weitgehend oder sogar voll autonom fahren - zumindest in der Fantasie der Entwickler. Quelle: Hyundai/dpa-tmn
Anzeige
Los Angeles

Der Ioniq 5 bekommt bald einen ganz großen Bruder. Mit der Studie Seven gibt Hyundai auf der L.A. Auto Show (19. bis 28. November) einen ersten Ausblick auf ein elektrisches SUV der Luxusklasse, das in zwei bis drei Jahren als Ioniq 7 auf den Markt kommen soll.

Die Reichweite beziffert der Hersteller schon jetzt mit rund 600 Kilometern. Hyundai macht aber Hoffnung, dass Fortschritte bei der Batterietechnologie bis zur Markteinführung vielleicht sogar einen Aktionsradius über 1000 Kilometer ermöglichen.

Ottomane und Chaiselongue

Genau wie der Ioniq 5 nutzt der 5,30 Meter lange Geländewagen eine eigene Plattform mit dem Akku im Wagenboden und bietet deshalb bei 3,20 Metern Radstand ausgesprochen viel Platz im Innenraum.

Diesen haben die Designer wie bei Studien üblich etwas freizügiger und unkonventioneller genutzt: Der Fahrersitz ist drehbar, für den Beifahrer gibt es einen Ottomanen und statt einer Rückbank prangt eine umlaufende Chaiselongue im Fond.

Und damit man von dort selbst in weniger schmucken Gegenden einen hübschen Ausblick hat, prangt am Himmel kein Panoramadach, sondern ein flächendeckender Bildschirm. Auf dem kann man dann statt Hochhausschluchten etwa das Laubdach eines Waldes anschauen.

Joystick und Cinemascope-Display

Unkonventionell ist auch das Bediensystem: Weil der Seven in der Fantasie der Entwickler weitgehend oder sogar voll autonom fahren kann, gibt es statt eines konventionellen Cockpits mit Lenkrad und Pedalen nur noch eine Art Joystick am Fahrersitz und statt klassischen Instrumenten einen Cinemascope-Bildschirm unter der Frontscheibe. Aber die Vordenker in Korea haben mit der Studie noch ein weiteres Thema aufgegriffen: Weil das Auto mitten in der Pandemie entwickelt wurde, gibt es ein ausgefeiltes Hygienekonzept mit Infrarot-Innenraumreinigung, einem besonders leistungsstarken Luftfilter und speziellen Schubladen, in denen Schuhe, Smartphone oder Maske desinfiziert werden können.

© dpa-infocom, dpa:211118-99-46091/2

dpa

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.11.2021
Deutsche Presse-Agentur dpa 17.11.2021
Deutsche Presse-Agentur dpa 17.11.2021