Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Auto & Verkehr Die spanische Hoffnung
Mehr Auto & Verkehr Die spanische Hoffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 20.06.2009
Anzeige

Nachhaltiges Wirtschaften kann auch bedeuten, einmal Entwickeltes mehrmals zu nutzen – in der Automobilindustrie nichts Ungewöhnliches. Jüngstes Beispiel: der Kombi Seat Exeo ST. Auf Basis des alten Audi A4 Avant tritt der Neuling in der Mittelklasse gegen Größen wie BMWs 3er Touring, dem Mercedes C-Klasse T-Modell und – natürlich – gegen den neuen Audi A4 Avant an.

Neues Segment
• Erstmals ist Seat die Marktführerschaft im Heimatland gelungen – allerdings auf einem um 40 Prozent eingebrochenen Markt. Dennoch sind die Spanier optimistisch: Der neue Seat Exeo ST löst kein Modell ab, sondern soll eine neue Klasse erschliessen. Mit dem Exeo ST bietet Seat nach Einführung der Limousine Exeo nun einen Kombi im Premiumbereich der Mittelklasse an. Der Neuling soll dabei künftig innerhalb des dann sechs Baureihen umfassenden Seat-Angebots die Position des Topmodells übernehmen. Klar im eher sportiven Segment positioniert, soll der Kombi für die eher kränkliche Konzernmarke Seat neue Kunden erobern. Zugleich sollen heutige Seat-Fahrerinnen und -Fahrer in eine höhere Automobilklasse aufsteigen können, ohne dafür die Marke wechseln zu müssen.

Fahrwerk weiter entwickelt
• Der Seat Exeo ST ist dem Audi Avant, gelinde gesagt, nachempfunden. Bis auf das Lenkrad und die Lüftungen in der Mitte, die dem Audi Cabrio entstammen, sind Bauteile des alten Audi Avant zum Einsatz gekommen. Das Fahrwerk wurde dem höheren Gewicht des Kombis angepasst, und darüber hinaus aber auch etwas weiter entwickelt. Eine Kühlbox im Handschuhfach und eine Audioanlage, die über eine USB sowie iPot Schnittstelle verfügen, runden das Erneuerungsprogramm ab.
• Seat steht für Dynamik und ansprechende Optik. Die solide Verarbeitung, für die Audi steht, verbindet sich im Exeo ST mit einem attraktiven Einstiegspreis ab 23 290 Euro. Als wichtiges Merkmal des neuen Kombis von Seat steht das dynamisch-elegante Design – Experten sehen ohne langes Suchen die Grundlinien des alten Audi A4. Von dem hat der Seat Exeo ST auch seine durchaus dynamischen und zugleich sicheren Fahreigenschaften geerbt.

Sechs Motoren am Start
• Audi-ähnlich und naturgemäß Konzern-konform ist das umfangreiche Motorenangebot. Starten wird der neue Seat Exeo ST mit drei Benzinern (75 kW / 102 PS bis 147 kW / 200 PS) und drei Dieseldirekteinspritzern (88 kW / 120 PS bis 125 kW / 170 PS). Fünf der insgesamt sechs Aggregate sind Turbomotoren. Das bedeutet: Mehr Leistung und weniger Verbrauch dank Downsizing. Zur bei VW-Audi noch recht jungen Generation moderner Common-Rail-Motoren zählen dabei die drei Turbodiesel-Direkteinspritzer.
• Alle sechs Motoren des in den Ausstattungsversionen „Reference“, „Stylance“ und „Sport“ angebotenen Exeo unterschreiten die Schadstoff-Grenzwerte der zukünftigen Euro-5-Norm. Dass die Maschinen durchaus mit dem knapper werdenden Benzin haushalten können, verdeutlicht die Spitzenversion mit 200 PS: Der Turbomotor (280 Newtonmeter maximales Drehmoment bei nur 1800/min) verbraucht 7,9 Liter auf 100 Kilometer.

Fazit:
+ ein ausgesprochen günstiger Preis bei Premium Qualität
- wenn Plattformstrategie übertrieben wird, kommen verwechselbare Autos dabei heraus

Von Christiane Wildhage