Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Auto & Verkehr Fast ein richtiges Cabrio - der Citroën DS3
Mehr Auto & Verkehr Fast ein richtiges Cabrio - der Citroën DS3
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 16.02.2013
Mit dem DS3 Cabriolet eröffnet Citroën die Freiluftsaison bei den kleinen Lifestyle-Autos. Quelle: Hersteller
Anzeige
Hannover

Eine Cabrio-Präsentation inmitten des Winters? So manch Testkollege schaute etwas skeptisch drein, doch in südlicheren Gefilden dürfte ja die eine oder andere Sonnenstunde zu erwarten sein. Zumal Citroën seinen jüngsten Spross, das neue DS3 Cabrio, mit dem Slogan „jeden Sonnenstrahl genießen“ bewirbt. Doch schon bei der ersten Inaugenscheinnahme lässt sich verwundert feststellen: So ein richtiges Cabrio ist der DS3 ja eigentlich nicht. Die Franzosen haben sich nämlich für ein pfiffiges Faltdach entschieden, das zu lediglich 25 Kilogramm Mehrgewicht gegenüber der geschlossenen Variante führt, zugleich jedoch Kosten gegenüber einem Vollcabrio spart. Dieses Faltdach verleiht dem Auto einen nahezu einzigartigen Charakter.

Bis zu einer Geschwindigkeit von 120 km/h lässt sich das in drei Stufen elektrisch verstellbare Dach öffnen und schließen. Unser Versuch, das Verdeck bei 130 km/h auf der spanischen Autobahn zufahren zu lassen, wurde vom freundlichen Hinweis des Navigationsgerätes begleitet, dass wir dafür zu schnell seien. Als ärgerlich stellte sich in dieser Situation heraus, dass sich auch der Windabweiser als Verlängerung der Windschutzscheibe nicht so ohne Weiteres aus seiner Arretierung lösen ließ.

Anzeige

Davon abgesehen, wusste das offene Faltdach zu überzeugen. Die fest stehenden Türrahmen sowie B- und C-Säulen inklusive geschlossener Seitenscheiben ließen die Frischluftzufuhr auch bei höheren Geschwindigkeiten erträglich erscheinen. Und das erst recht bei geschlossenem Verdeck. Die imposante Geräuschdämmung des gemeinsam mit Verdeck-spezialist Webasto entwickelten vierlagigen Faltdachs dürfte nahezu einzigartig in dieser Klasse sein. Den akustischen Vorteil können bis zu fünf Insassen genießen - damit ist der DS3 zudem der einzige Fünfsitzer in diesem Fahrzeugsegment.

Bei vollständig geöffnetem Verdeck türmte sich am Fahrzeugheck allerdings ein gewaltiger Textilberg auf, sodass sich jeder Blick in den Rückspiegel erübrigte. Doch auch daraus vermochte sich ein positiver Aspekt abzuleiten. So verfügt der DS3 über den größten Kofferraum seiner Klasse. Die immerhin 245 Liter Volumen nehmen das Reisegepäck für zwei Personen locker in sich auf, die umklappbaren Rücksitze ermöglichen gar noch mehr Stauraum. Alles bestens also? Nun ja, die Kofferraumöffnung ist so klein geraten, dass man von einer besseren Sichtluke sprechen muss.

Glänzen kann der DS3 mit seinem ausgewogenen Fahrwerk und in der Topmotorisierung mit stolzen 115 kW/156 PS. Der 1,6-Liter-Vierzylinder sorgt für echten Fahrspaß, egal ob beim gemütlichen Dahinbummeln oder gar der Kurvenhatz durch spanische Gebirgsserpentinen. Das Sechs-Gang-Getriebe schaltete mühelos, lediglich der angegebene Normverbrauch von 5,9 Litern/100 km ließ sich bei der verschärften Fahrweise nicht erreichen.

Für ein gemütliches Dahingleiten genügt eine der drei kleineren Motorisierungen des DS3 Cabrios. Neben dem Topmodell THP 155 mit 115 kW/156 PS (ab 23810 Euro) bietet Citroën zwei weitere Benziner (1,2-Liter-Dreizylinder, 60 kW/82 PS, CO2-Ausstoß: 112 g/km, ab 17790 Euro; 1,6-Liter-Vierzylinder, 88 kW/120 PS, CO2-Ausstoß: 136 g/km, ab 21120 Euro) sowie einen Diesel (1,6-Liter-Vierzylinder, 68 kW/92 PS, CO2-Ausstoß: 99 g/km, ab 22920 Euro) an.

Selbst die Einstiegsvariante ist bereits mit elektrischen Fensterhebern, CD-Radio, Tempomat und Parksensoren hinten ausgerüstet. Auch der modern gestaltete Innenraum fügt sich nahtlos in den sportlichen Gesamtauftritt ein. Als besonderen Hingucker preist Citroën die schicken 3-D-LED-Rückleuchten an. Wie viele der 2500 avisierten DS3-Cabrio-Käufer sich hierzulande ab 8. März für 300 Euro Aufpreis einen solchen Blickfang gönnen, bleibt abzuwarten. Ohnehin ist die Liste der Individualisierungsoptionen lang: sechs Innendekore, je sieben Karosseriefarben und Felgendesigns sowie acht Polster suchen neben drei Varianten des Stoffverdecks einen Sonnenanbeter.

Denn Letzteres ist der offene DS3 in allererster Linie: fast ein richtiges Cabrio - und ein echter Spaßmacher zu jeder Jahreszeit.

Markus Beims