Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Auto & Verkehr Hier macht Autofahren wieder Spaß
Mehr Auto & Verkehr Hier macht Autofahren wieder Spaß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 22.05.2009
Anzeige

Na also, es geht doch: Mit dem neuen E-Klasse Coupé tritt Mercedes-Benz drei Monate nach der Präsentation der E-Klasse den Beweis an, dass Fahrspaß auf der einen Seite, Umweltschutz und Sparsamkeit auf der anderen Seite nicht länger unüberbrückbare Gegensätze sind. Oder andersherum: Wer mit dem richtigen Motor Gas gibt, braucht künftig kein schlechtes Gewissen mehr zu haben. Die beiden neuen Vierzylinder – ein Benziner und ein Diesel – sind nicht nur gut zu Portemonnaie und Umwelt, sie bieten dank modernster Technik auch ein überzeugendes Leistungsprofil. Damit haben es die Stuttgarter geschafft, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein äußerst flottes Coupé zu präsentieren, das Emotionen weckt. Positive Emotionen.

Mit Signalwirkung

Schon rein äußerlich ist das neue Coupé ein Hingucker. Die Zeiten, in denen Autos mit dem Stern überwiegend für eine ältere und konservative Kundschaft gedacht waren, scheinen endgültig vorbei. Wenn der Zweitürer am 9. Mai auf den Markt kommt, ist der zuletzt etwas schwächelnde Vorgänger, der CLK, endgültig Geschichte. Mit der kantigen, durchaus wuchtigen Front und den breiten Radhäusern am Heck, signalisiert der Wagen schon von Weitem, dass sein Fahrer nicht nur Geld verdienen, sondern auch Auto fahren kann. Ob das in jedem Fall so ist, sei einmal dahingestellt. Die sportliche Eleganz wird noch durch die hohe Seitenlinie unterstrichen, die sich in einem kühnen Schwung vom Heck bis zur Motorhaube hinzieht. Wenn man an dieser Stelle etwas bekritteln will, dann sind es die durch eben diese Seitenlinie etwas klein ausfallenden Fensterflächen. Das Fehlen der B-Säule, das das optische Dynamikpaket zusätzlich unterstreicht, fällt dagegen positiv auf.

Der Innenraum wird von den vier neu entwickelten Einzelsitzen dominiert, die mit ihren hochgezogenen Rückenlehnen den sportlichen Touch des Fahrzeugs weiterführen. Dank der praktischen Easy-Entry-Funktion können auch die Passagiere im Fond relativ leicht ein- und aussteigen, ohne sich großartig verrenken zu müssen. Im Gegensatz zu wirklichen Sportwagen, können im E-Klasse Coupé die Sitze auf Wunsch so aufgepeppt werden, dass jederzeit für jeden Menschen jeden Alters eine körpergerechte Abstützung der Wirbelsäule im Lendenbereich möglich wird. Und dass Fahrer und Beifahrer die konstruktionsbedingt weit hinten angebrachten Sicherheitsgurte gereicht werden, zeigt einmal mehr, dass wirklicher Komfort mehr ist als die Summe vieler Kleinigkeiten.

Sparsame Vierzylinder

Natürlich bekommt der Käufer auch sämtliche Sicherheitssysteme, die schon in der E-Klasse angepriesen wurden. Ob sie tatsächlich notwendig sind und das Auto wirklich sicherer machen, entscheidet der persönliche Geschmack. Ebenfalls eine Frage des Geschmacks ist die Wahl des passenden Motors – immerhin das Herzstück eines sportlich ausgelegten Coupés. Hier kann der Kunde zwischen zwei Dieseln und drei Benzinern wählen. Wobei die beiden kleinen Vierzylinder die meiste Aufmerksamkeit verdienen. Beide Motoren sind aufgeladen, 150 kW/204 PS stark und machen den Wagen 250 km/h schnell. Und beide erledigen den Sprint auf 100 km/h in 7,4 Sekunden. Während der Benziner auf 100 km durchschnittlich 7,2 Liter verbrennt, begnügt sich der Diesel nach Herstellerangaben mit sagenhaften 5,1 Litern.

Über Wohl oder Wehe eines Autos wird dann aber immer noch auf der Straße entschieden. Und auch hier überzeugt das Coupé. Ob mit oder ohne Fahrwerksabstimmung – es geht flott zur Sache. Das Fahrwerk ist tendenziell komfortabel abgestimmt, leistet sich aber keinen Ausrutscher wenn der Spurt durch die Kurven auch mal etwas rauer wird.
Das Fazit fällt deshalb eindeutig aus: Dynamisch und erfolgreich – hier kommt mal wieder ein neues Statussymbol.

Von Gerd Piper