Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Auto & Verkehr Urlaubsmythos: Im Auto immer aus dem Fenster schauen?
Mehr Auto & Verkehr Urlaubsmythos: Im Auto immer aus dem Fenster schauen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 02.08.2013
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Autofahren ist für manche Kinder eine Qual. Ihnen wird schlecht, wenn sie nicht aus dem Fenster schauen. Quelle: Armin Weigel
Anzeige
Aachen

"Mama, mir ist schlecht!" Auf diese alarmierende

Anzeige

Mitteilung vom Rücksitz folgt oft der Rat: "Setz dich gerade hin und

schau genau auf die Straße" - stimmt die alte Elternweisheit?

"Ja", sagt Professor Martin Westhofen, Direktor der Klinik für

Hals-Nasen-Ohrenheilkunde am Aachener Uniklinikum. "Der Rat ist

absolut gerechtfertigt und wissenschaftlich fundiert." Die

Reisekrankheit entstehe durch widersprüchliche Signale an das Gehirn.

Das gelte besonders, wenn man im Auto lese. "Der Blick ins Buch sagt:

Ich sitze still auf einem Stuhl. Aber der Sinneseindruck vom

Gleichgewichtsorgan im Ohr sagt: Wir fahren ganz schnell über die

Autobahn und dabei holpert es. Da sagt sich dann das Hirn: Das kenne

ich nun aber nicht!"

Die Folge: Alarm im zentralen Nervensystem. Dem Kind wird übel.

"Was Mutter empfohlen hat, heißt im Grunde: Bring doch die Signale

wieder zur Deckung! Guck nicht ins Buch, sondern gib dem Hirn auch

visuell die Information, die ihm das Gleichgewichtsorgan gibt! Dann

passen die Informationen wieder und das Hirn sagt: Das kenn' ich.

Damit werd' ich fertig", sagt Westhofen.

dpa

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.08.2013
Deutsche Presse-Agentur dpa 02.08.2013
Deutsche Presse-Agentur dpa 02.08.2013