Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Auto & Verkehr VW setzt den Polo auf die Überholspur
Mehr Auto & Verkehr VW setzt den Polo auf die Überholspur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 18.05.2009
Anzeige

Das richtige Auto zur richtigen Zeit – davon träumen momentan viele Hersteller. Wie es scheint, ist Volkswagen gerade dabei, einen Volltreffer zu landen: Der neue Polo, der Ende Juni zuerst als Fünftürer zu Preisen ab 12885 Euro auf den Markt kommt, erfüllt so ziemlich alle Forderungen, die aktuell an ein Auto gestellt werden. Er ist sauber, sparsam, klein, gediegen und bezahlbar. „Vor allem was Wertigkeit und Qualität angeht, definieren wir die Maßstäbe in der Kleinwagenklasse neu“, frohlockte dementsprechend VW-Entwicklungschef Ulrich Hackenberg bei der Präsentation des Fahrzeugs. Schon jetzt füllen sich die Auftragsbücher der Wolfsburger: Mehr als 13000 Vorbestellungen hat man bereits verbucht.

Wie aus einem Guss

Anzeige

Seit der Polo 1975 debütierte, wurde der Kleinwagen weltweit mehr als 10,6 Millionen Mal verkauft. Jetzt, mit der fünften Generation, soll das Auto richtig erwachsen werden. Designer Klaus Bischoff: „Alles Niedliche von früher ist verschwunden. Hier konnten wir zum ersten Mal die neue Formensprache von Volkswagen voll ausleben – ein Meilenstein.“ Tatsächlich steht das Fahrzeug wie aus einem Guss da: Seine klaren und einfachen Linien heben den Polo deutlich von den vielen überzeichneten Modellen der Konkurrenz ab. Insgesamt ist das Fahrzeug länger, breiter und flacher als der Vorgänger geworden. Und auch im Innern setzt sich diese Formensprache fort: Hochwertige und gut verarbeitete Materialen beherrschen das Bild – die Instrumente sind schnörkellos und klar geordnet, alles sitzt am richtigen Platz. Vom Raumgefühl wähnt man sich vor allem auf den vorderen Sitzen glatt eine Fahrzeugklasse höher.

Doch das Neue an dem Fahrzeug beschränkt sich nicht nur auf die Äußerlichkeiten. Insgesamt stehen in diesem Jahr sieben Motorisierungen zur Auswahl, vier Benziner und drei Diesel, die allesamt die Euro-5-Norm erfüllen. Fünf der Maschinen sind vollkommen neu. Dazu gehören alle drei Turbodiesel-Direkteinspritzer, die sich unisono mit 4,2 Liter Sprit begnügen. Mit dem Blue-Motion-Paket, das voraussichtlich 2010 auf den Markt kommt, sinkt der Durschnittsverbrauch auf 3,6 Liter. Damit wird der Polo zum sparsamsten Fünfsitzer der Welt. Die Benzindirekteinspritzer gehen ähnlich genügsam ans Werk: Bei ihnen liegt der Verbrauch zwischen 5,5 und 5,9 Litern. Dementsprechend niedrig fallen auch die C02-Emissionen aus, die zwischen 109 und 139 Gramm pro Kilometer liegen.

Drei Ausstattungslinien

Erstmals gibt es für den Kleinwagen drei Ausstattungslinien: Trendline, Comfortline und Highline. Schon in der Einstiegsvariante sind ESP inklusive eines Berganfahrassistenten und Kopf-Thorax-Airbags serienmäßig an Bord. Comfortline verfügt unter anderem über H7-Doppelscheinwerfer, Dauerfahrlicht, 15-Zoll-Räder, eine halb automatische Klimaanlage und elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel. Highline schließlich wartet mit Features wie Leichtmetallrädern, serienmäßigen Nebelscheinwerfern, Dreispeichen-Lederlenkrad, Mittelarmlehne, Handbremshebel oder Schalthebelknauf in Leder auf. Setzt man die Ausstattung in Relation zum Vorgänger, so ist der Polo nicht nur in allem besser, sondern unterm Strich auch noch günstiger geworden. Wem das nicht genügt, der kann das Fahrzeug selbstverständlich nach seinen Wünschen aufrüsten. Start-Stopp-Automatik oder ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe führt Volkswagen im Programm.

Auf der Straße setzt sich der gute Gesamteindruck fort: Das Fahrwerk ist ausgewogen und straff, ohne übermäßig hart zu sein, sodass der Polo jede Situation mühelos meistert. Lediglich wenn es etwas sportlicher wird, macht die Servolenkung manchmal einen leicht trägen Eindruck. Doch das ändert nichts daran, dass dieser Wagen die Messlatte in der Kleinwagenklasse deutlich anhebt. Hier kommt eben ein kleiner Golf.
Von Gerd Piper