Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Einrichten & Wohnen Gefühle hautnah
Mehr Bauen & Wohnen Leben & Wohnen Einrichten & Wohnen Gefühle hautnah
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:03 19.06.2012
Moderner Flachbildschirm Quelle: koya79
Anzeige
Hannover

Rund 23 Jahre nach dem Start der Ausstrahlung analoger TV-Sendungen über ASTRA sind diese Satellitenprogramme zum 30. April wie geplant abgeschaltet worden. Damit endet ein Kapitel deutscher Fernsehgeschichte. Gleichzeitig sorgt aber der Empfang via ASTRA-Satellit in HD für eine deutlich bessere Bildqualität. Eine noch größere Senderauswahl eröffnet darüber hinaus zehn neue HDTV-Kanäle.

Um die Fußball-Europameisterschaft 2012 in brillanten Farben und bester Tonqualität verfolgen zu können, benötigt man nun allerdings einen HD-fähigen Fernseher sowie einen HD-Sat-Receiver.

Anzeige

Auch Jahre nach der Einführung von HDTV wissen allerdings die wenigsten, was sich hinter den vier Buchstaben genau verbirgt. Deshalb erläutern wir die Begriffe im folgenden Überblick.

Was ist besser an HDTV?

Beim High-Definition-Fernsehen (HDTV) liegt die Auflösung bei mindestens 1280 x 720 Bildpunkten statt der herkömmlichen 720 x 576. Somit sind Bildschärfe und Detaildichte deutlich höher, als wir es vom herkömmlichen Fernsehen kennen. Filmfreunde dürfen sich freuen: Mit einem großen Flachbildschirm oder einem Videoprojektor lässt sich damit von der Wohnzimmercouch aus echte Kino-Atmosphäre erzeugen.

Zum Vergleich: Hatten die alten Röhrenfernseher noch eine durchschnittliche Bilddiagonale von 82 Zentimetern, wächst die Diagonale bei Flachbildgeräten bereits auf stolze einen Meter und mehr.

HDTV bietet ausreichend Potenzial, um Bilddiagonalen zu ermöglichen, mit denen das Bild auch bei größerem Sitzabstand nicht an Schärfe einbüßt.

Was kostet der Umstieg?

Ein qualitativ guter HDTV-Empfänger ist derzeit für rund 300 Euro zu bekommen. Er ist für den Empfang per Satellit und Kabel erhältlich und bietet in der neuesten Generation sogar die Möglichkeit, mehrere Sender in hochauflösender Bildqualität aufzuzeichnen. Bei den Preisen für Flachbildfernseher sind nach oben hin der Größe entsprechend fast keine Grenzen gesetzt. Um HDTV auch auf längere Sicht auszureizen, sollte die Bildschirmgröße allerdings nicht kleiner als 40 Zoll, also rund 100 Zentimeter, sein.

Wie kann ich HDTV empfangen?

Wer seine Lieblingssendungen aufzeichnen möchte, benötigt außerdem einen HDTV-Receiver mit Festplatte für rund 500 Euro. Insgesamt 70 Kanäle übertragen ihr Programm seit dem 1. Mai in HD-Auflösung. HD-Programme kommen über Kabel-TV, Satellit oder die DSL-Leitung auf den Flachbildfernseher. Ob und wie viele HD-Sender zu empfangen sind, hängt vom Anbieter und den Empfangsgeräten ab. So ist die Senderauswahl bei Kabelnetzbetreibern zumeist kleiner als über Satellit. Dazu kommen die kostenpflichtigen HDTV-Programme des Bezahlsenders Sky.

Julia Pennigsdorf