Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Planen & Bauen Ein Platz an der Sonne
Mehr Bauen & Wohnen Leben & Wohnen Planen & Bauen Ein Platz an der Sonne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:06 19.06.2012
Das ganze Jahr über Licht: Ein Wintergarten tut auch der Seele gut. Quelle: Klaus Rose - Fotolia.com

Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile dieses geschützten Plätzchens hinter Glas. Hier kann man das ganze Jahr über die Sonne genießen - selbst bei Minustemperaturen. Während draußen der Herbststurm tobt oder die ersten Schneeflocken fallen, ist es im Wintergarten mollig warm. Viele Hausbesitzer wissen diese spezielle Gemütlichkeit zu schätzen - der Natur und dem Himmel nah und doch geschützt, kann man eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wein genießen. Und auch gesundheitlich bringt ein Wintergarten Vorteile: An Lichtmangel leiden Besitzer von Wintergärten sicher nicht.

Wer sich mit dem Gedanken trägt, einen Wintergarten an sein Haus anzubauen, sollte sich vorher über einige Dinge klar werden. Von Bedeutung sind unter anderem folgende Fragen: Wie will ich den Wintergarten nutzen? Ganzjährig? Dann sollte er beheizbar sein. Welche Größe und welches Design stelle ich mir vor? Wie soll die Verglasung aussehen, wie die Dachkonstruktion? Wo ist der geeignete Standort? Wie sieht es mit der Beschattung aus? Und wie mit den baurechtlichen Rahmenbedingungen? Wintergärten müssen in der Regel behördlich genehmigt werden. Es sind Anbauten, die im besten Fall den Wert der Immobilie erheblich steigern können.

Wintergärten gibt es in allen erdenklichen Farben, Formen und Größen. Das Material besteht aus Holz, Aluminium, Kunststoff oder Stahl - und natürlich Glas. Doch damit ist es nicht getan. Ein Wintergarten benötigt ein Fundament, eine ausgeklügelte Belüftung, je nach Wunsch auch eine Heizung. Und natürlich geht es beim Bau eines Wintergartens wie beim Bau eines Hauses immer auch um die Themen Wärmedämmung und Energiesparen.

Das Wichtigste an einem Wintergarten bleiben aber naturgemäß die Fensterscheiben: Groß und möglichst flächendeckend sollen sie sein, das Licht soll den Wintergarten durchfluten. Doch das sieht nur schön aus, wenn die Scheiben auch sauber sind. Und wer will schon dauernd Fenster putzen?

Die Glasindustrie hat eine Antwort auf diese Frage gefunden, die jeder Hausfrau und jedem Hausmann gefallen dürfte: selbstreinigendes Glas. Die Scheiben sind mit einer hauchdünnen Beschichtung aus Titandioxid versehen, die nach Angaben der Hersteller „ein Leben lang“ hält. Sie sorgt dafür, dass das Glas sich selbst reinigt, indem Schmutz gebunden und vom nächsten Regen einfach abgewaschen wird. Moderne Gläser können übrigens noch mehr: zum Beispiel Wärme dämmen und das Sonnenlicht filtern. Und so steht dann auch im Sommer einem Sonnenbad im Wintergarten nichts mehr entgegen.

Julia Pennigsdorf

Immer mehr Immobilienbesitzer sind umweltbewusst und wollen gezielt Schadstoffe bei Neu- und Umbauten vermeiden. Viele von ihnen setzen auf Naturmaterialien.

15.04.2013

Die Stadt Hannover unterstützt Familien bei Bau und Erwerb der ?eigenen vier Wände. Mit dem Kinderbaulandbonus sinkt der ?Grundstückspreis pro Kind unter 16 Jahren um zehn Prozent.

15.04.2013
Planen & Bauen Keine Chance für Einbrecher - Haustüren müssen sicher sein

Haustüren gibt es in etlichen Varianten, Materialien und Farben – von der klassischen Holztür bis zum teuren Designerstück. Die Haustür ist ein wichtiges Gestaltungselement.

19.06.2012