Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Recht & Service Eine sorgfältige Finanzierung
Mehr Bauen & Wohnen Leben & Wohnen Recht & Service Eine sorgfältige Finanzierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 21.03.2012
Finanzierung
Damit aus dem Traum kein Albtraum wird: Die Baufinanzierung muss wasserdicht sein. Quelle: istockphoto
Anzeige
Hannover

Um vor bösen finanziellen Überraschungen geschützt zu sein, ist die sorgfältige Finanzierung des Neubaus entscheidend. Bauherren sollten daher einige Grundregeln berücksichtigen, damit sie ohne Ärger in ihr Traumhaus einziehen können. Experten empfehlen ein Eigenkapital von mindestens zehn bis 20 Prozent des Kaufpreises plus Nebenkosten - für Notar, Grunderwerbssteuer und Grundbucheintrag. Sogenannte Vollfinanzierungen bergen ein Risiko, falls etwas Ungeplantes eintritt. Wichtig ist auch die richtige Darlehenshöhe. Selbst, wenn alle Ersparnisse zusammengenommen für den Immobilienkauf reichen, sollten Bauwillige nicht alles Geld einschließlich ihrer Rücklagen in die Immobilie stecken. Besser ist es, einen Teil für eine Baufinanzierung einzusetzen oder, sofern vorhanden, für ein Bauspardarlehen. Sinnvoll ist es, rund 5000 bis 7000 Euro für unvorhersehbare Ausgaben einzuplanen. Bei den monatlichen Raten für Zinsen und Tilgung sollte die Finanzierung keinesfalls 40 Prozent des Netto-Einkommens übersteigen.

Bauherren sollten möglichst viel Flexibilität bei der Baufinanzierung vereinbaren - etwa kostenlose Sondertilgungsrechte, falls zum Beispiel eine Erbschaft plötzlich Geld bringt. Eine variable Tilgungsrate kann je nach Lebenssituation sinnvoll sein - wenn ein Verdiener durch Krankheit ausfällt oder durch die Geburt eines Kindes ein Einkommen wegfällt. Familien sollten ihre Situation genau einschätzen. Wichtig ist, dass das Haus für eine gewisse Zeit auch mit einem niedrigeren Einkommen finanziert werden kann.

Eine hohe Planungssicherheit bieten Kreditverträge mit langen Laufzeiten, kombiniert mit einem festen Zins und einer festen Rate. Sie sind zwar teurer als Darlehen mit einer Zinsbindung für wenige Jahre, doch das rentiert sich. Denn sollten später die Zinsen steigen, müssten für den Folgekredit höhere Zinsen gezahlt werden. Die Kreditsumme müsste unter Umständen mit einer Sondertilgung reduziert werden. Schlimmstenfalls könnte eine höhere Zinsbelastung sogar dazu führen, dass die Familie die Immobilie nicht mehr halten kann. Zudem sind die Zinsunterschiede bei Laufzeiten von zehn, 15, 20 oder 25 Jahren meist gar nicht so groß.

Um den richtigen Anbieter für eine Baufinanzierung zu finden, sollten Bauherren genau vergleichen - und zwar den Effektivzins für die gesamte Finanzierung und die Gesamtkosten bis zur kompletten Rückzahlung. Das ist der Betrag, den der Bauherr an die Bank, Sparkasse oder Bausparkasse im Laufe der Jahre gezahlt haben wird. Jedes Kreditinstitut ist per Gesetz verpflichtet, ein "Merkblatt gemäß des Europäischen Verhaltenskodexes" zusammen mit dem Darlehens-angebot auszuhändigen.

Julia Pennigsdorf