Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Bauen & Wohnen Accessoires verschönern Sofas schnell und günstig
Mehr Bauen & Wohnen Accessoires verschönern Sofas schnell und günstig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:55 28.07.2012
Mit den richtigen Kissen bekommt das Sofa schnell einen neuen Look. Quelle: Virtua73/Fotolia.com
Anzeige
Kiel

Sofas gehören zu den beliebtesten Möbelstücken in Deutschland: Einer Untersuchung zufolge stehen sie in mehr als 80 Prozent aller Haushalte. Gleichzeitig gehören sie zu den langlebigen Möbeln und werden je nach Preisklasse bis zu18 Jahre lang genutzt, Designerstücke und Antiquitäten auch deutlich länger. Den sich wechselnden Anforderungen eines Familienlebens sowie dem Zeitgeschmack werden die Sofas mit einem simplen Trick angepasst: dem richtigen Zubehör.

Kissen sind die Klassiker unter dem Sofazubehör. Mit Farbe und Dekor können sie die Verbindung zu beliebigen anderen Einrichtungsgegenständen herstellen, und das schon zu Preisen im einstelligen Euro-Bereich. Wer mehr ausgeben will, darf auch mehr erwarten. Möbelhäuser und Raumausstatter bieten eine große Auswahl, Polsterer fertigen auch Kissen als Einzelstück nach Maß. So können beispielsweise Rückenstützen individuell nachgerüstet werden oder Keilkissen vor den Seitenlehnen für eine angenehme, knickfrei ansteigende Liegefläche auch für größer gewachsene Menschen sorgen.

Anzeige

Überwurfdecken sind der schnellste Weg, dem Sofa einen neuen Look zu verpassen oder einen Fleck verschwinden zu lassen. Wenn kleine Kinder zum Haushalt gehören, sind sie auch eine Möglichkeit, den wasserdichten Matratzenschoner auf dem Sofa zu tarnen. Zusätzlicher Vorteil: Die Decke lässt sich einfach in die Waschmaschine stecken und dann zum Trocknen aufhängen; mit dem ganzen Sofa wäre das etwas schwieriger - Teppichsprühsauger können kleine Wunder bewirken. Kuscheldecken bringen ebenfalls Farbe ins Spiel, Muster und Strukturen sind zusätzlich möglich.

Fußbänke oder Hocker ergänzen einfach Zwei-oder Dreisitzer zur L-förmigen Konstruktion. Es ist immer etwas schwierig, wenn auch einmal zwei Leute auf einem Sofa liegen wollen. Als Dauerlösung bieten sich natürlich Ecksofas an. Für eine „Tatort“-Länge tut es auch ein improvisierter Anbau. Falls dafür eine Kiste zweckentfremdet werden soll, kann wieder ein Polsterer für die farblich passende weiche Oberfläche sorgen. Dann hat man Stauraum, Hocker und Liegefläche gleichzeitig.

Tabletts können praktische kleine Helfer sein. Für Sofalehnen gibt es Modelle mit verstellbaren Anschlägen, die an fast jede Lehnenbreite angepasst werden können. Die Funktion ist die gleiche wie beim Tischchen, aber sie können an manchen Stellen näher ans Geschehen platziert werden.

Unterbettkommode: Okay, es heißt Unterbett, aber wenn die Sofabeine hoch genug sind, kann man die Schubkästen natürlich auch unters Sofa schieben. Und wenn die Beine nicht hoch genug sind, sind Tischler oder Heimwerker gefragt, eine passende Schublade anzufertigen. Viel Höhe lässt sich sparen, wenn diese sich nicht auf Rollen, sondern auf Teppich- oder Teflonstückchen bewegt. Schon haben Fernbedienungen, Kontoauszugsordner oder ein halber Jahrgang noch zu lesender Fachzeitschriften einen festen, aber unauffälligen Platz gefunden.

Beistelltisch: Ein Sofa ist nur so gut wie der Tee, den man darauf trinken kann. Tee, Kaffee, Kekse und Roman oder Zeitschrift benötigen eine Ablage. Wenn der Beistelltisch eine Dreiseitenkonstruktion (wie ein „U“) ist, kann er sogar doppelt genutzt werden: Wahlweise steht er auf den Schmalseiten, und die große Fläche dient als Tischplatte. Oder er wird gedreht und auf eine Seitenfläche gestellt. Dann dient die zweite Seitenfläche als Tischplatte - und der Tisch kann so ans Sofa geschoben werden, dass die Standplatte unter der Sitzfläche verschwindet und die obere Ablageplatte über die Seitenlehnen reicht.

Ralf C. Kohlrausch