Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Bauen & Wohnen Die neue Waschmaschine geschickt einbauen
Mehr Bauen & Wohnen Die neue Waschmaschine geschickt einbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 17.04.2014
Tipps für Einkauf und Einbau
Anzeige

Von deutschen traditions-Marken wie AEG oder Bauknecht bis zu Eigenmarken wie Privileg oder Produkte aus anderen Ländern reicht die Palette an sehr guten Geräten. Bei der Entscheidung für die eine unter den vielen Waschmaschinen gibt es verschiedene Auswahlkriterien. Top- oder Frontlader hängt sicher von den örtlichen Gegebenheiten ab, die maximale Beladung von dem Wäscheaufkommen. Wichtig für die Betriebskosten sind der Strom- und Wasserverbrauch. Die Markierung A+++ ist wie bei den Rankings der Banken die beste Note für Energie-Effizienz und sie wird nur vergeben, wenn der jährliche Stromverbrauch 20-40 Kilowattstunden unter dem einer Waschmaschine mit Effizienzklasse A liegt.

Soll die Maschine in der Wohnung stehen, stellt sich vor dem Kauf noch die Frage nach der Lautstärke. Aber auch der Platz für das Gerät sollte vorher schon geklärt sein, am besten so, dass es nicht auffällt. Im Bad bieten sich da einige Einbaumöglichkeiten an, so dass die Waschmaschine quasi verschwindet. Nischen sind ein idealer Stellplatz und auf einen Sockel mit Schublade für die Schmutzwäsche gestellt, entfällt das lästige Bücken. Eine raumhohe semitransparente Schiebetür davor, und schon ist das Bad wieder eine Wohlfühloase und kein Hauswirtschaftsraum. In ganz kleinen Bädern bleibt oft nur der Platz neben dem Waschbecken. Ein passgenauer Unterschrank kaschiert dann sowohl die Waschmaschine als auch die Abflussrohre. Für eine etwaige Reparatur sollten jedoch alle Anschlüsse immer gut erreichbar sein. In der Küche ist der Einbau meist noch einfacher, da sich hier Einbauschränke aus dem Küchenprogramm anbieten, die weiße Ware zu verstecken und dazu noch Platz zu gewinnen. Auf diese Weise richtig geplant, gekauft und eingebaut, stellt sich nur noch die Frage, wer hinterher bügelt.