Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wohn(t)räume Heizungstausch mit Sonnenwärme
Mehr Bauen & Wohnen Wohn(t)räume

Heizungstausch mit Sonnenwärme

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Neue Fördersätze
Quelle: www.solarwirtschaft

Seit 2021 erhält das klimaschädliche CO2 auch beim Heizen einen jährlich steigenden Preis. Wer dann noch ausschließlich mit Öl und Erdgas heizt, muss sich auf einen erheblichen Anstieg der Heizkosten einstellen.

Abhilfe bieten klimafreundliche Solarkollektoren. Sie können mit nahezu jedem anderen Heizsystem kombiniert und auch nachgerüstet werden. Bereits über zwei Millionen Haushalte nutzen Solarwärme zur Warmwasser- und Raumwärmebereitstellung. Seit Anfang 2020 werden Solarheizungen beim Heizungstausch mit bis zu 45 Prozent staatlich gefördert – als Direktzuschuss, bei Bedarf auch flankiert durch eine zinsgünstige Kreditvariante. Zudem gelten neue steuerliche Förderbedingungen für alle, die ihre alte Heizungsanlage austauschen wollen: Anschaffung und Einbau einer Solarthermieanlage oder eines hybriden Heizsystems mit Solarkollektoren werden jetzt auch über die Einkommenssteuer staatlich gefördert. Mittels der Steuererklärung kann man sich 20 Prozent der Investitionssumme zurückholen. Zu den förderfähigen Ausgaben zählen nicht nur die Kosten der Solaranlage, sondern auch der Einbau und die Inbetriebnahme sowie weitere Kosten wie etwa Abbau und Entsorgung des Öltanks. Zuschüsse für Solarheizungen müssen immer vor Auftragsvergabe beim BAFA beantragt werden. Hunderte auf Solartechnik spezialisierte Betriebe beraten bei der Auswahl und Förderung einer Solarheizung.

HLC