Menü
Anmelden
Mehr Bilder Gewinner und Verlierer 2017 in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 27.12.2017

Gewinner und Verlierer 2017 in Niedersachsen

Der Aufstieg von Hannover 96, das Sommer-Hochwasser im Südosten und die überraschend vorgezogene Landtagswahl: Für Niedersachsen geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Wer konnte glänzen, wer ist gescheitert?

Quelle: Dpa

Geht doch! Ausgerechnet der eher spröde und nüchterne Niedersachse Stephan Weil verhalf der SPD zum Ende des Wahljahres noch zu einem unerwarteten Triumph. Eigentlich sollte ja erst Anfang 2018 gewählt werden. Und monatelang lag die SPD des Ministerpräsidenten in den Umfragen zum Teil deutlich hinter der CDU. Doch dann legten die Genossen unter Führung des 59-Jährigen eine fulminante Aufholjagd hin. Und standen am Abend des 15. Oktober als die großen Sieger da. Nun gilt der studierte Jurist und ehemalige Oberbürgermeister von Hannover auch auf der Berliner Bühne als Aufsteiger - zumal er nach der Wahl auch noch in Windeseile eine große Koalition mit dem alten Rivalen CDU zimmerte. Ein Vorbild für den Bund?

Quelle: dpa

Sie ist die erste Schiedsrichterin in der Fußball-Bundesliga - ein später, aber verdienter Aufstieg für die Polizeibeamtin aus Hannover. Die 38-Jährige bewährte sich dann auch im Oberhaus unter großer medialer Aufmerksamkeit. Anfang Dezember wurde sie bereits zum dritten Mal zur Weltschiedsrichterin gewählt. „Diese Auszeichnung rundet ein für mich perfektes Jahr ab, in dem mein ganz persönlicher Traum von der Bundesliga wahr geworden ist“, sagte Steinhaus, die im Sportreferat des niedersächsischen Innenministeriums arbeitet.

Quelle: dpa