Menü
Anmelden
Mehr Bilder Das sind Hannovers absurdeste Radwege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 07.01.2020

Das sind Hannovers absurdeste Radwege

Hollerithalle/Marienwerder (2): Ab ins Grüne! Bei den Bauarbeitern muss beim Anlegen dieses Radwegs einige Ratlosigkeit geherrscht haben, wie es am Ende der Brücke weitergehen soll. Das Ergebnis: gar nicht! Aber gottlob gibt es ja nun das Warnschild einige Meter zuvor.

Quelle: Katrin Kutter

Am Ihmeufer: Direkt am Ihme-Zentrum vorbei führt dieser wunderbar ausgebaute Radweg zum Capitol – wäre da nicht die dauerhaft geschlossene Schranke. Hier standen sich offenbar die städtischen Pläne zum Radwegausbau und die Nutzung eines Privatgeländes gegenüber – mit ungelöstem Ausgang.

Quelle: Käthner/privat

Goethestraße: Hannovers wohl kürzester Fahrrad-Schutzstreifen. Entlang des Hochbahnsteigs am Goetheplatz ist es auf beiden Straßenseiten reichlich eng geworden. Jedoch wurde nicht versäumt, mit einem in leuchtender Farbe markierten Schutzstreifen auch die Bedürfnisse der Radfahrer zu bedenken – mit einer Akkuratesse zwischen Ampel und Bushaltestelle, die wohl schon so mancher Radler im Alltag belächeln musste.

Quelle: Käthner/privat