Menü
Anmelden
Mehr Bilder Das sind Hannovers absurdeste Radwege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 07.01.2020

Das sind Hannovers absurdeste Radwege

Friedrichswall: Vor dem ehemaligen Maritim-Hotel wird Radfahrern ein kleiner Balance-Akt abverlangt. Zumal die kleine Verkehrsinsel laut Beschilderung sogar von beiden Seiten aus befahren werden darf. Wen wundert‘s, dass so mancher Radler dann doch lieber den Pkw-Streifen daneben nutzt, um Kollisionen schon im Vorfeld zu vermeiden?

Quelle: Katrin Kutter

Königstraße: Ein Schutzstreifen ziert beide Seiten der Königstraße, die vom Thielenplatz zur Berliner Allee führt. Leider sind die Streifen angesichts der dicht befahrenen Straße äußerst schmal geraten, zumal sich nicht nur fahrende Autos vorbeischieben, sondern auch laufend ein- und ausgeparkt wird.

Quelle: Katrin Kutter