Menü
Anmelden
Mehr Bilder „Hannover hört hin“: Diese Künstler machen mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 03.08.2020

„Hannover hört hin“: Diese Künstler machen mit

Der hannoversche Kinderbuchautor und Kinderliedermacher Thommi Baake unterhält Kinder und Erwachsene in ganz Deutschland. In seiner Fantasie auch Menschen und Tiere in Mokatanien und Piraten, wie Per Augenklappe und Kapitän Plastikbein. Außerdem hat er die Leuchtgiraffen erfunden, die ungefähr so groß sind wie eine Flasche Mineralwasser. Thommi Baake hat sich noch viel mehr ausgedacht. Nur den Eindruck des Soester Anzeigers nicht: „Thommi Baake ist ein wandelnder Stimmungsaufheller. Risiken nicht bekannt. Nebenwirkungen in Form von Spaß an Literatur nicht ausgeschlossen.“ Thommi Baake tritt am 23. August um 14 Uhr auf.

Quelle: Lotte Heller

Nikola Huppertz wurde in Mönchengladbach geboren, studierte Violine und Psychologie in Duisburg und Berlin und gewann 2007 den ersten Preis beim Literaturwettbewerb „Meine Nachbarn“ der Bonner Buchmesse Migration mit dem Manuskript zu ihrem Debütroman „Karla, Sengül und das Fenster zur Welt“. Seitdem hat sie zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, Gedichte und Kurzprosa in Literaturzeitschriften sowie Geschichten für den Rundfunk veröffentlicht. Erst im vergangenen Jahr erreichte „Meine Mutter, die Fee“ die Deutschlandfunk-Bestenliste und gewann zahlreiche Preise. Sie verrät auf ihrer Internetseite zudem, dass sie alte Bäume sehr mag. Eingerahmt von solchen Bäumen, liest sie nun für Kinder vor. Nikola Huppertz tritt am 23. August um 15 Uhr auf.

Quelle: Nikola Huppertz

Imre Grimm und Uwe Janssen: Zwei knasternde Schwadroneure, weidlich fatigant und derohalben nur halbschlächtig schnurrig? Hanebüchener Kokolores! Die beiden hannoverschen Kolumnisten und Satiriker holen in ihrem sechsten Programm „PING!“ ein paar schöne, alte Wörter aus der Kiste und treiben nach alter Väter Sitte Schindluder mit dem Typenrad, dem Farbband und dem Zeitgeist: honett, bumsfidel und schlankerhand bonfortionös. PING! Das steht für „Perfekt inszeniertes Nonsensgefasel“ oder „Poesie in neuem Gewand“. Papier ist nicht geduldig? PING! Erleben Sie die einäugigen Zwillinge der norddeutschen Sitzcomedy mit Friesematenten und Grimmatik ohne Schischi. Ein furioser Mix in Wort, Bild und Ton. Heidewitzka! Das wird ein Jokus! Genau! Das Duo tritt am 23. August um 16 Uhr auf.

Quelle: Grimm