Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Tipps Bestrafen funktioniert bei Hunden oft nicht
Mehr Deine Tierwelt Tipps Bestrafen funktioniert bei Hunden oft nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:15 20.08.2018
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Eine Bestrafung muss direkt nach dem Fehlverhalten erfolgen, sonst versteht sie der Hund nicht. Zielführender ist es, dem Hund durch Belohnen das gewünschte Verhalten anzutrainieren. Quelle: Lisa Ducret
Anzeige
Hamburg

Bestrafen ist bei Hunden eine knifflige Sache. Dieses Mittel funktioniert nur, wenn der Halter genau den Moment erwischt, in dem der Hund das unerwünschte Verhalten zeigt.

Vergeht zu viel Zeit, weiß der Vierbeiner nicht, wofür er gerügt wird - und verknüpft es womöglich mit etwas ganz anderem, heißt es in der Fachzeitschrift "Dogs" (Ausgabe 04/2018).

Besser ist es, dem Hund ein Alternativverhalten beizubringen: Bellt er immer, wenn Jogger vorbeilaufen, soll er lernen, den Halter anzuschauen oder anzustupsen. Dafür bekommt er dann ein Leckerli.

Irgendwann hat das Tier verstanden, dass ein vorbeilaufender Jogger etwas Positives ist, weil er ihn mit einer Belohnung verknüpft. Es kommt also in einer stressigen Situation etwas Positives hinzu und nicht etwas Negatives.

dpa

Trägheit, Abgeschlagenheit und Schonhaltung sind Alarmzeichen, auf die Vögelbesitzer bei ihren Federtieren unbedingt reagieren sollten. Denn treten diese Symptome bei Ihrem Vogel auf, sind oft Schmerzen die Ursache.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.08.2018

Der Wolf fühlt sich wohl in Deutschland. Seitdem 1996 erstmals wieder Wölfe in Deutschland nachgewiesen wurden, wächst die Zahl der Rudel und Paare stetig an. Das beobachten Mitarbeiter des Lupus Instituts in Sachsen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 14.08.2018

In der Natur der Katze liegt es, rohes Fleisch zu verspeisen. Daher geben einige Halter ihrem Tier hauptsächlich Rohfutter. Leidet die Katze jedoch an bestimmten Erkrankungen, ist von dieser Fütterungsart abzuraten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 13.08.2018