Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Grüne Bohnen niemals roh verzehren
Mehr Essen & Trinken Aktuelles

Grüne Bohnen niemals roh verzehren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 05.09.2019
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Rohe grüne Bohnen enthalten giftige Blausäure. Nur durch Erhitzen verflüchtigt sich dieser Inhaltsstoff. Foto: Andrea Warnecke
Bonn

Als Salat, im Eintopf oder eingewickelt im Speckmantel: Busch- und Stangenbohnen haben jetzt Hochsaison und sind perfekt, wenn Gäste kommen. Denn die grünen oder gelben Bohnen lassen sich schon Stunden vorher gut vorbereiten.

Wer das erntefrische Gemüse nicht auf einmal verbrauchen will, kann Bohnen im Gefrierbeutel einige Tage im Kühlschrank aufbewahren, empfiehlt der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV).

Geputzt und geschnitten können Bohnen auch eingefroren oder eingekocht werden. Auch die milchsaure Zubereitung als "Schnippelbohnen" ist möglich. Nur roh sollten Bohnen niemals verzehrt werden. Denn sie enthalten die giftige Blausäure, warnt der RLV. Durch das Erhitzen verflüchtige sich dieser giftige Inhaltsstoff aber. Häufig werde Bohnen nachgesagt, schwer verdaulich zu sein. Dies treffe aber vor allem auf die reifen Bohnenkerne zu, nicht auf die Hülsen.

dpa

Verbraucher sollen im Supermarkt leichter erkennen, wie es einem Schwein zu Lebzeiten ging: Das Bundeskabinett hat nun die Einführung des Tierwohl-Labels beschlossen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 05.09.2019

Es schmeckt nach Zimt und Sternanis, ein Hauch von Kardamom und Nelke ist auch gern dabei, oft umspielt von einer Schokoladenglasur. Der weihnachtliche Geschmack von Lebkuchen gefällt den Deutschen Verbrauchern anscheinend besonders gut.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.09.2019

Einfach ist es mit der Quitte nicht. Von außen ist sie hartleibig, pelzig und widerborstig. Doch wer viel Geduld investiert, um ihren wertvollen Saft zu gewinnen, den erwartet exquisites Gelee.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.09.2019