Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Schmerzen können bei Senioren auf Angststörung deuten
Mehr Familie Aktuelles Schmerzen können bei Senioren auf Angststörung deuten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 07.05.2013
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Von Angststörungen betroffene Senioren sollten sich professionelle Hilfe suchen, um Folgekrankheiten wie Depressionen und Süchte zu vermeiden. Quelle: Jens Kalaene
Wiehl

Schmerzen, Schwindel oder Atemnot - das sind bei Senioren möglicherweise Symptome für eine

Angststörung. Darauf weist Martin Haupt von der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie in Wiehl hin. Da viele ältere Menschen dazu neigen, nur ungern über ihre Ängste zu sprechen und sie als Bestandteil des Älterwerdens zu akzeptieren, blieben Angststörungen bei ihnen oft unentdeckt.

Betroffene sollten sich professionelle Hilfe suchen, um Folgekrankheiten wie Depressionen und Süchte zu vermeiden. Schutz vor einer Angsterkrankung kann laut Haupt regelmäßige körperliche Aktivität bieten, da sie hilft, ein sicheres Körpergefühl zu entwickeln. Angehörige können ebenfalls einen Beitrag leisten, indem sie darauf achten, Ältere nicht mit Überfürsorglichkeit zu erdrücken, sondern ihre Selbstständigkeit zu wahren.

dpa

Nicht jeder Fahrradhelm für Kinder ist im Dunkeln gut sichtbar. Das kritisiert der ADAC nach einem Test. Dabei haben vier der insgesamt acht geprüften Helme nur mit "ausreichend" abgeschnitten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 07.05.2013

Mitmachen, Gutes tun und so die Welt ein Stück verbessern: Das können Jugendliche bei der bundesweiten Aktion "72stunden", die Mitte Juni stattfindet. Einen Spielplatz sanieren oder für Obdachlose kochen: Darum geht es bei einer bundesweiten Aktion für Kinder und Jugendliche.

Deutsche Presse-Agentur dpa 06.05.2013

Inzwischen kommt ein Drittel aller Kinder per Kaiserschnitt auf die Welt. Der Hebammenverband kritisiert diese hohe Quote als unnötig. Er rät Frauen zu einer natürlichen Geburt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 06.05.2013