Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Krankenhaus-Zusatzversicherung lohnt nicht immer
Mehr Gesundheit Aktuelles

Krankenhaus-Zusatzversicherung lohnt nicht immer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 04.11.2019
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Beratung von oberster Stelle: Wer gesetzlich versichert ist und sich vom Chefarzt behandeln lassen möchte, muss das meist aus eigener Tasche zahlen. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
München

Wer gesetzlich versichert ist und sich vom Chefarzt behandeln lassen oder im Einzelzimmer liegen möchte, zahlt das meist aus eigener Tasche. Eine Zusatzversicherung lohnt sich laut der Verbraucherzentrale Bayern trotzdem nicht immer.

Die Leistungen variieren nach Angaben der Verbraucherschützer bei den Versicherungen stark: Manche übernehmen keine Kosten für eine Privatklinik, andere zahlen nur einen bestimmten Satz der ärztlichen Honorare. Wenn es nicht um die Chefarztbehandlung, sondern um das Einzelzimmer geht, ist es teilweise günstiger, den Aufschlag für das Zimmer zu zahlen statt eine Zusatzversicherung abzuschließen, erklärt die Verbraucherzentrale Bayern.

Es empfehle sich zudem, die Zusatzversicherung abzuschließen, solange man gesund ist. Denn Interessenten mit schweren Erkrankungen wie Krebs bekommen nach Erfahrung der Verbraucherzentrale oft keinen Vertrag mehr. Auch das Alter spielt demnach eine Rolle: Je älter der Versicherte beim Abschluss ist, desto höher sind in der Regel die Beiträge.

dpa

Giftiges Teufelszeug oder heilsamer Karies-Killer: Beim Thema Fluorid gehen die Meinungen weit auseinander. Wie viel sollte der Mensch davon aufnehmen? Und wann ist es zu viel? Ein Faktencheck.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.11.2019

Tausende Freizeitsportler tummeln sich im Winter auf den Skipisten der Alpen. Chronische Knieschmerzen können dem Spaß aber schnell ein Ende bereiten. Abhilfe könnten sogenannte Exoskelette schaffen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.11.2019

Fast jeder kennt Kinder, die sich schlecht konzentrieren können oder besonders unruhig sind. Daher hat auch jeder eine Meinung zur Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ADHS. Vieles davon ist aber Unfug, finden Wissenschaftler.

Deutsche Presse-Agentur dpa 01.11.2019