Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Tetanus-Impfung alle zehn Jahre auffrischen
Mehr Gesundheit Aktuelles Tetanus-Impfung alle zehn Jahre auffrischen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 26.09.2018
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Wann die nächste Impfung dran ist, kann sich jeder mit Hilfe der Stempel im Impfausweis ausrechnen. Quelle: Daniel Karmann
Krefeld

Wie lange liegt die letzte Tetanus-Impfung zurück? Das sollte jeder regelmäßig überprüfen. Die Impfung muss alle zehn Jahre aufgefrischt werden, informiert der

Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN).

Sporen des Tetanus-Erregers Clostridium tetani könnten selbst über kleine Schnitt- oder Schürfwunden in den Körper eindringen, warnen die Nervenärzte. Der Erreger kann den sogenannten Wundstarrkrampf verursachen.

Erste Anzeichen sind Kopfschmerzen, Schwindel, Unruhe, Zittern, Schwäche, Müdigkeit und Muskelschmerzen. Typisch seien Muskelkrämpfe, die zum Beispiel zu einer schmerzhaften Überstreckung der Rückenmuskulatur führen. Die Infektion kann tödlich enden. Da allerdings viele Menschen in Deutschland gegen Tetanus geimpft sind, tritt Wundstarrkrampf nur noch selten auf.

dpa

Keine Spritzen mehr, kein Pen - stattdessen ein Kästchen, das den Körper mit Insulin versorgt: Eine Pumpe kann Diabetikern das Leben erleichtern. Sie ist aber nicht für jeden geeignet.

Deutsche Presse-Agentur dpa 26.09.2018

Immer häufiger haben pflegebedürftige Menschen einen hochwertigen Zahnersatz im Mund. Aber in der Pflege kommt die Mundgesundheit oft zu kurz. Auch um die damit verbundenen Risiken geht es am Tag der Zahngesundheit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 26.09.2018

Wenn es plötzlich in den Zähnen zieht, muss nicht unbedingt ein Zahn- oder Wurzelschaden daran Schuld sein. In vielen Fällen handelt es sich nur um eine natürliche Reaktion auf äußerliche Reize. Hält der Schmerz jedoch an, ist der Zahnarzt gefragt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 26.09.2018