Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gesundheit Experte spricht über Corona und Patientenverfügung
Mehr Gesundheit

Vortragsreihe „Alles geregelt?“ - Experte spricht über Corona und Patientenverfügung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 24.04.2020
Beim ersten „Alles geregelt?“-Experteninterview der Sparda-Bank und der HAZ-Redaktion sprach HAZ-Redakteur Jan Sedelies mit dem Arzt Dr. Matthias Thöns. Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

Wann und wie füllt man eine Patientenverfügung richtig aus? Muss man das persönliche Dokument in der Corona-Krise ändern? Und was kann die Palliativmedizin für Covid-19-Patienten tun? Antworten auf diese Fragen gibt nun ein Expertengespräch der Reihe „Alles geregelt?“ der Sparda-Bank Hannover und der HAZ-Redaktion. Dr. Matthias Thöns spricht dabei über Patientenverfügungen und die Corona-Krise. Thöns ist Facharzt für Anästhesiologie, Notfall-, Schmerz und Palliativmedizin in Witten und Autor des Buchs „Patient ohne Verfügung“.

Anzeige

Corona-Krise verändert Patientenverfügungen

Eine Patientenverfügung kann helfen, den Patientenwillen für unterschiedliche Krankheitsszenarien zu formulieren und gegenüber Ärzten zu verdeutlichen, welche medizinischen Maßnahmen man möchte und welche nicht. Thöns empfiehlt, einen Vorsorgebevollmächtigten zu benennen, der in Notfällen lebensverlängernden Maßnahmen wie künstlicher Beatmung oder künstlicher Ernährung auch widersprechen kann. Thöns erzählt im Interview von einer ganz persönlichen Erfahrung. Gerade sei sein Vater verstorben. „Ich selbst musste Ärzten viermal widersprechen.“ Man brauche in solchen Situationen Rückgrat.

Durch die Corona-Krise sei eine Erweiterung der Patientenverfügung nötig. Denn gerade Menschen mit Vorerkrankungen müssten sich nun Gedanken darüber machen, ob sie im Fall einer Covid 19-Erkrankung eine künstliche Beatmung wünschen oder nicht. „Die Behandlung ist leidvoll“, sagt Thöns. „Vielleicht ist das die Chance, die Corona uns gibt: Man ist gezwungen, sich mit Eltern und Großeltern zu unterhalten, was man in welchen Situationen möchte.“

Zur Veranstaltungsreihe „Alles geregelt?“ erscheint auch in diesem Jahr ein Ratgeber mit 108 Seiten. Er enthält Checklisten und Tipps, um alle wichtigen Unterlagen zu ordnen. Er ist für 14 Euro unter der kostenfreien Rufnummer (08 00) 1518518 oder online unter shop.haz.de erhältlich zuzüglich 2,90 Euro Versandkosten.

Von Jan Sedelies