Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Berufsperspektiven Praxis in unterschiedlichen Behörden
Mehr Studium & Beruf Berufsperspektiven

Praxis in unterschiedlichen Behörden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 04.09.2019
Studieren und Geld verdienen: Leonie Klages hat vor einem Jahr mit dem dualen Studium „Verwaltung“ begonnen – und ist begeistert. Quelle: Peter Steffen

Viel Praxis, intensive Betreuung und einen Einsatz in verschiedenen Landesbehörden – das duale Studium „Verwaltung“ beim Land Niedersachsen bietet eine spannende und vielseitige Ausbildung. Genau das, was sich Leonie Klages vorgestellt hat. Zunächst hatte die junge Frau vier Semester Wirtschaftswissenschaften an der Uni Hannover studiert. „Es hat mir gefallen, aber die Praxis hat gefehlt. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie ich das Erlernte später in die Praxis umsetzen soll“, sagt die 22-Jährige. Höchstens ein Praktikum in den Semesterferien war Leonie Klages einfach zu wenig.
Obwohl sie bereits in einem Jahr ihren Bachelor gehabt hätte, schaute sie sich nach anderen Möglichkeiten um. Durch ihre Eltern und einen Zeitungsartikel wurde sie auf das duale Studium „Verwaltung“ beim Land Niedersachsen aufmerksam. „Rechtswissenschaften als Hauptaspekt – das hat mich gleich interessiert“, berichtet die Studentin. Auf einer Jobmesse informierte sie sich über das Verwaltungsstudium und sprach mit Gleichaltrigen über die Inhalte – dann bewarb sie sich. Mit Erfolg: Im August 2018 startete Leonie Klages mit dem dualen Studium.
Die Vielfalt, die Praxiszeiten in unterschiedlichen Behörden mit verschiedenen Themenbereichen und Aufgaben – das begeistert sie. Vor allem aber die Praxis, bei der sie das Erlernte anwenden kann, ist das, was sie bei ihrem ersten Studium vermisst hat. „Die Praktika werden vorgegeben, das ist sicher. Man muss nicht selbst suchen und wird wohnortnah eingesetzt“, berichtet sie. Das ist ein großer Vorteil. Die Studentin hat bereits in der Finanzabteilung der Medizinischen Hochschule Hannover ein Praktikum gemacht. „Die Inhalte Kosten-Leistungs-Rechnung im Studium habe ich dort gleich anwenden können“, sagt sie.
Zur Ausbildung beim dualen Studium „Verwaltung“ gehören die Fachbereiche Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Im Studium wechseln sich Theorie und Berufspraxis ab. Zum Ende des Studiums sind die Bachelorarbeit und das Kolloquium vorgesehen, in dem die Bachelorarbeit vorgestellt wird. Studienort ist Hannover oder ab 2020 auch Osnabrück. Die Studenten stehen im Beamtenverhältnis auf Widerruf und erhalten vom ersten Tag an sogenannte Anwärterbezüge in Höhe von rund 1300 Euro brutto im Monat.
Studieren und dabei Geld verdienen – das überzeugt viele. „Wir bauen das duale Studium ,Verwaltung’ weiter aus, es hat sich sehr gut etabliert“, sagt Nils Hilmer, zuständiger Abteilungsleiter im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport. 2015 war der Studiengang mit 30 Plätzen gestartet, in diesem Jahr standen 90 Plätze zur Verfügung, 2020 sollen es bereits 120 sein.
„Das Land Niedersachsen ist ein attraktiver Arbeitgeber, mehr als 1000 Bewerbungen hat es in diesem Jahr auf die Studienplätze gegeben“, berichtet Hilmer. Die hohen Bewerbungszahlen resultieren auch aus den sehr guten Übernahmechancen nach erfolgreichem Studium. Einige Bewerber haben bereits eine Berufsausbildung. Andere seien auch Studienabbrecher wie Leonie Klages, die sich mehr Praxis wünschen und ein zweites Studium beginnen. Die flexiblen Arbeitszeitmodelle beim Land Niedersachsen, die die Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf ermöglichen, bieten interessante Zukunftsperspektiven.
Voraussetzungen für das duale Studium „Verwaltung“ sind das Abitur oder eine andere Hochschulzugangsberechtigung sowie Interesse an politischen und gesellschaftlichen Themen. Auch Kommunikationsfähigkeit und Teamgeist sind erwünscht. „Spannend ist der Generationenwechsel, in der Verwaltung verändert sich derzeit viel“, betont Hilmer. Der Austausch zwischen den verschiedenen Generationen sei für alle interessant. Auch beim Thema Digitalisierung haben die jungen Leute die Möglichkeit, den Wandel mitzugestalten.

Kontakt/Bewerbung

Aktuelle Ausschreibungsverfahren sind vom Frühjahr bis zum Herbst online zu finden – im Karriereportal des Landes Niedersachsen unter www.karriere.niedersachsen.de oder im Newsletter, für den sich Interessenten eintragen können. Onlinebewerbungen unter www.karriere.niedersachsen.de/duales-studium. Die Zusagen für das kommende Jahr erfolgen grundsätzlich noch vor Weihnachten.
Ansprechpartner im Niedersächsischen  Ministerium für Inneres und Sport:
Lea Bürger, Telefon: (05 11) 1 20 60 49
Fabian Illig, Telefon: (05 11) 1 20 64 92
E-Mail: bewerbung@mi.niedersachsen.de

Von Martina Steffen

Interview mit Fritz Kelle, Personalleiter bei der Vereinigten Schmirgel- und Maschinen-Fabriken AG (VSM)

04.09.2019

Zick-Zack-Lebensläufe sind willkommen: Wer einen Berufswechsel anstrebt, hat verschiedene Möglichkeiten – das Spektrum reicht von der dualen Ausbildung bis zum Studium

04.09.2019

Interview mit Petra Wennin, Human Resources Management, verantwortlich für die Einstellung und Betreuung der dualen Studenten bei der Hannover Rück SE

03.09.2019