Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Blitz schlägt in Häuser ein – eine Frau kollabiert
Nachrichten Der Norden

Aurich: Blitz schlägt in Häuser ein – drei Frauen im Krankenhaus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 14.08.2019
Heftige Gewitter in Niedersachsen. Quelle: dpa
Aurich

Nach einem Gewitter über Ostfriesland haben drei Frauen einen Blitzeinschlag in ihre Häuser gut überstanden. Für die Frauen aus Berumbur im Kreis Aurich sei der laute Knall am Dienstagabend ein großer Schreck gewesen, sagte ein Feuerwehrsprecher am Mittwoch. Die Frauen seien unverletzt geblieben, eine von ihnen sei aber kurzzeitig kollabiert. Vorsorglich seien jedoch ins Krankenhaus gebracht worden. Nach einer Untersuchung konnten sie die Klinik aber wieder verlassen.

Es habe erhebliche Schäden in drei Gebäuden gegeben. Steckdosen und Schalter seien „förmlich aus der Wand geflogen“, Hauptsicherungen der Stromzufuhr explodiert. Feuer habe es aber nicht gegeben. Es sei nicht unüblich, dass mehrere Häuser von einem Blitzeinschlag betroffen seien, wenn beispielsweise der Verteilerkasten getroffen werde, sagte der Sprecher. In diesem Fall stehe die Ursache aber noch nicht fest. Die Feuerwehr war mit sechs Löschfahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort.

Bildergalerie: So verhalten Sie sich bei Gewitter richtig

Wenn ein Gewitter aufzieht, fragen sich viele Menschen: Wie verhalte ich mich richtig? Wir haben die wichtigsten Tipps gesammelt.

Weiterer Blitzeinschlag in einem Betrieb in Groß Berßen

Auch rund 130 Kilometer weiter südlich schlug ein Blitz in ein Gebäude ein und verursachte größeren Schaden. Durch den Einschlag in einen landwirtschaftlichen Betrieb in Groß Berßen (Landkreis Emsland) wurden die komplette Elektrik und die elektronischen Steuerungseinrichtungen der Stallungen zerstört, wie ein Sprecher der Feuerwehr der Samtgemeinde Sögel mitteilte. Es habe sich Rauch gebildet, ein offenes Feuer sei aber nicht ausgebrochen, Bewohner und Tiere hätten keinen Schaden erlitten. Die Abdeckungen von Schaltkästen und Steuerungseinrichtungen seien aber regelrecht aufgeplatzt und teilweise verschmort.

Kurze Zeit vor dem Einsatz sei ein heftiges Gewitter mit Hagel und wolkenbruchartigen Regenfällen im Bereich Sögel/Berßen niedergegangen. Bei der Anfahrt zum Einsatz hätten mehrere Straßen unter Wasser gestanden. Die Feuerwehren seien mit 60 Leuten und neun Fahrzeugen vor Ort gewesen.

Lesen Sie auch:
Schwere Unwetter über Deutschland

Von dpa/lni

Die umstrittene Wahl von Sascha Spoun zum neuen Präsidenten spaltet die Georg-August-Universität Göttingen. Jetzt hat ein unterlegener Konkurrent geklagt. Das Verwaltungsgericht prüft die Vorwürfe – und rät von einer Ernennung Spouns vorerst ab.

Der Trend zum Gymnasium ist ungebrochen – in Hannover wählen besonders viele Kinder diese Schulform. Mehr als jeder zweite schlägt dort den Weg zum Abitur ein. Dabei warnen Experten vor falschen Erwartungen und Überforderung der Schüler.

08:00 Uhr

Der Klimawandel ist drastisch, deshalb organisierten Umweltaktivisten am Dienstag drastische Protestaktionen in Wolfsburg. Sie seilten sich von einer Brücke ab und ketteten sich an Bahngleise. Die WAZ sprach mit ihnen.

13.08.2019