Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Binnenschiff verunglückt auf der Weser bei Dörverden
Nachrichten Der Norden

Binnenschiff verunglückt auf der Weser bei Dörverden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 15.03.2020
Ein Binnenschiff musste am Sonnabend befreit werden, nach dem es auf eine Mole aufgelaufen war (Symbolbild). Quelle: Christoph Reichwein
Dörverden

Ein Binnenschiff ist auf der Weser im Landkreis Verden verunglückt. Der mit 670 Tonnen Gerste beladene Frachter war am Samstag bei Dörverden nach einem Ruderausfall manövrierunfähig, wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei Nienburg am Sonntag mitteilte. Das Schiff wurde gegen eine Mole gedrückt und drohte in eine 500 Meter entfernte Wehranlage eines Wasserkraftwerks abzutreiben.

Die Strömung sei an dieser Stelle besonders stark, sagte der Sprecher. Mit der Bergung waren Einsatzkräfte von Feuerwehr, DLRG, Wasserschutzpolizei und Technischem Hilfswerk beschäftigt. Ein Arbeitsschiff zog den Havaristen von der Mole zurück in die Fahrrinne. Gegen 2 Uhr am Sonntag wurde das Binnenschiff dann am Weserufer festgemacht.

Von RND/lni

Der Göttinger Marc Wallert, der im Jahr 2000 von philippinischen Terroristen als Geisel gehalten wurde, zieht in einem neuen Buch Bilanz.

10:55 Uhr

Dem Regen sei Dank: Aufgrund der Niederschläge der letzten Wochen sind die Talsperren im Harz, die große Teile des Landes mit Trinkwasser versorgen, wieder mit genügend Wasser gefüllt.

08:41 Uhr

Im Landkreis Grafschaft Bentheim hat ein Mann ein Portemonnaie gefunden, das seit vier Jahren vermisst wurde. Der Börsen-Inhalt war noch vollständig vorhanden – allerdings ziemlich mitgenommen.

14.03.2020