Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Delmenhorster Weihnachtshaus: Am 1. Advent geht das Licht an
Nachrichten Der Norden

Delmenhorster Weihnachtshaus: Am 1. Advent geht das Licht an

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 29.11.2019
Das beleuchtete Weihnachtshaus in Delmenhorst zu sehen. Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Delmenhorst

Count-Down im Weihnachtshaus: Am Sonntag um 17.00 Uhr legt Sven Borchart den Schalter um. Dann wird das Haus in der Delmenhorster Brechtstraße zum 1. Advent von insgesamt 60.000 Lichtern erhellt. „5000 mehr als im vergangenen Jahr“, sagte der 49-jährige Dreher, der mit seiner Frau Martina schon seit 19 Jahren das Einfamilienhaus zur Adventszeit in Glanz und Gloria erstrahlen lässt. Vier separate 16-Ampere-Leitungen nutzt er dafür.

Vorgarten mit Pyramide und Rudolf auf dem Dach

In diesem Jahr fährt erstmal eine kleine Eisenbahn mit vier Waggons über die Terrasse. Im Vorgarten steht die Weihnachtspyramide, auf der Garage eine große Krippe, und in drei Meter Höhe rauscht der Weihnachtsmann mit dem vom Rentier Rudolf gezogenen Schlitten durch die Adventsnacht.

Im Dezember schalten die Borcharts täglich das Licht von 16.30 bis 21.00 Uhr an. Am 1. Advent und am 6. Dezember gibt es zudem Glühwein. 2018 kamen 600 bis 700 Besucher zum Lichtanknipsen am 1. Advent. Der Erlös wird gespendet und geht an das therapeutische Reiten an einer Förderschule.

Hier leuchten ab dem 1. Advent 60.000 Lichter: Bilder vom Weihnachtshaus in Delmenhorst.

Stromrechnung: 400 bis 500 Euro

Die Besucher freuen sich über das hellerleuchtete Weihnachtshaus und der Stromversorger über einen guten Kunden. Mit 400 bis 500 Euro rechnet Borchart in der Dezember-Stromrechnung. „Wir haben aber inzwischen 90 Prozent auf LED umgestellt und so die Kosten gesenkt. Früher waren das mal 800 bis 900 Euro.“

Lesen Sie mehr:

Von RND/dpa

Einen Baum mussten die Rettungskräfte auf der Autobahn 2 zwischen Porta Westfalica und Bad Eilsen erst fällen, um nach einem Unfall eine schwer verletzte 60-Jährige aus einem Auto retten zu können.

06:28 Uhr

14 Bundesländer wollen eine Neuordnung der Sommerferien – doch Bayern stellt sich quer und pocht darauf, weiterhin als letztes Bundesland in die Schulferien zu starten. Aus Niedersachsen und Hamburg kommt scharfe Kritik.

28.11.2019

Der Bau der für die Energiewende so wichtigen Stromtrasse Südlink von der Küste bis nach Bayern verzögert sich. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil dringt darum auf eine beschleunigte Planung – er sieht die Versorgung in Gefahr.

28.11.2019