Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Neugeborenes Mädchen tot in Auto in Celle entdeckt
Nachrichten Der Norden Neugeborenes Mädchen tot in Auto in Celle entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 18.03.2019
Polizisten fanden das tote Neugeborene. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Celle

Polizisten haben in einem Auto im Osten des Landkreis Celle ein totes Baby gefunden. Gegen die 29 Jahre alte Mutter, die das Kind etwa eine Woche zuvor nach Frühwehen entbunden hatte, werde wegen eines Tötungsdelikts ermittelt, teilte die Polizei am Montag mit.

Eine Person aus dem Umfeld der Familie habe den Polizisten einen Hinweis gegeben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Als die Beamten das Auto erreichten, habe das tote Baby unter dem Fahrersitz gelegen. Die Mutter habe sich in der Nähe aufgehalten.

Mädchen ist möglicherweise erstickt

Das Neugeborene sei infolge einer Sauerstoffunterversorgung gestorben – möglicherweise sei das Mädchen erstickt. Ob Fahrlässigkeit oder Vorsatz dahinter stecke, sei zurzeit noch unklar. Die gerichtsmedizinische Untersuchung sei noch nicht abgeschlossen. Das tote Baby war bereits am vergangenen Mittwoch nach einem Zeugenhinweis entdeckt worden.

Mutter auf freiem Fuß

Gegen die Mutter bestehe kein dringender Tatverdacht, so dass kein Haftbefehl beantragt worden sei, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Es handle sich lediglich um einen Anfangsverdacht. Außerdem gebe derzeit keinen Hinweis darauf, dass eine weitere Person beteiligt war.

Ermittlungen laufen noch

Viele Details gaben die Ermittler nicht bekannt. Da die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen seien, wolle man die Familie schützen und daher keine Details herausgeben, sagte der Sprecher. „Wir wollen die Ermittlungen nicht gefährden.“ Außerdem sei die gerichtsmedizinische Untersuchung noch nicht abgeschlossen.

Von Lisa Neugebauer

In Helmstedt ist ein Jugendlicher am Sonntagabend von zwei Männern angegriffen worden. Dabei wurde er schwer verletzt.

18.03.2019

Gleich drei schwere Unfälle hat es am Montagmorgen auf der A31 im Emsland gegeben. Dabei kam ein Mensch ums Leben, mehrere wurden verletzt, darunter auch ein Helfer.

18.03.2019

„Verschwindet oder ich knalle euch ab.“ Mit diesen Worten und einem Gewehr in der Hand hat ein 28-Jähriger in Bad Pyrmont Polizisten in seiner Wohnung bedroht. Anschließend stürmte ein Spezialeinsatzkommando die Wohnung und überwältigte den Mann. Er hatte zuvor ein Familienmitglied angegriffen.

18.03.2019