Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Frau in Göttingen auf offener Straße getötet: Täter auf der Flucht
Nachrichten Der Norden

Frau in Göttingen getötet: Polizei fahndet nach Tatverdächtigem

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:50 28.09.2019
Die Polizei hat den möglichen Tatort in Göttingen abgesperrt. Die Spurensicherung ermittelt im Umfeld der Leiche. Quelle: Andreas Fuhrmann
Göttingen

Eine Frau ist am Donnerstagmittag im Göttinger Ortsteil Grone getötet worden. Der Tatverdächtige befindet sich derzeit auf der Flucht, sagte Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Nach ihm wird gefahndet. Er soll bewaffnet sein.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei gerieten eine Frau und der Tatverdächtige gegen 13 Uhr in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll der Mann die Frau angegriffen und tödlich verletzt haben. Zur Tatwaffe machte die Polizei bisher keine weiteren Angaben.

Zeugin lebensgefährlich verletzt

Zeugen, die dem 44 Jahre alten Opfer helfen wollten, wurden laut Polizei ebenfalls von dem Täter attackiert. Eine 57-Jährige wurde dabei nach Angaben der Polizei vom Freitag lebensgefährlich verletzt.

Fahndung: Täter flüchtet auf Fahrrad

Der Tatverdächtige sei auf einem Fahrrad geflüchtet, sagte Kaatz. Es werde vermutet, dass er sich noch im Göttinger Stadtgebiet aufhalte. Es soll sich um den 52 Jahre alten Frank Naaß aus Göttingen handeln. Inzwischen fahndet die Polizei mit einem Foto nach dem Tatverdächtigen.

Der Mann sei ca. 1,70 Meter groß und vermutlich mit einer dunklen Jacke und Jeans bekleidet. Er habe lichtes, braunes Haar und trage wahrscheinlich einen roten Rucksack. Vermutlich sei er bewaffnet und gefährlich, sagte Kaatz. Zeugen sollten nicht an ihn herantreten, sondern umgehend die Polizei unter Notruf 110 alarmieren.

Derzeit fahndet die Polizei nach dem Tatverdächtigen mit einem Großaufgebot.

Ermittler untersuchen Tatort

Wie das Göttinger Tageblatt berichtet, untersuchte am Nachmittag die Spurensicherung den Tatort. Ermittler in weißen Schutzanzügen waren vor Ort, ebenso wie weitere Polizeibeamte und die Feuerwehr. Nur vereinzelt waren Nachbarn vor ihren Häusern und verfolgten das Geschehen. Am Himmel kreiste ein Hubschrauber.

Eine Frau ist am 26. September 2019 im Göttinger Ortsteil Grone auf offener Straße getötet worden. Eine weitere Frau wurde schwer verletzt und starb später.

Auf dem Bürgersteig vor einem Restaurant lag ein mit einer weißen Plane abgedeckter Körper. Viele Passanten, die an der Absperrung aufgehalten wurden, reagierten geschockt.

Mehr Informationen zum Thema

Nach Bluttat in Göttingen: Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem mutmaßlichen Täter

Dicke Polizeiakte: Das ist der Verdächtige der Bluttat von Göttingen

Von RND/Andreas Fuhrmann

Die große Vollsperrung auf der A2 ist nach mehr als 56 Stunden endlich aufgehoben worden. Auf der A7 kam es unterdessen am Donnerstag zu einem Unfall mit mehreren Lkw. Wieder lange Staus. Und auch die Nebenstrecken sind dicht.

26.09.2019

Der Anteil der Frauen, die sich in den Freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen engagieren, steigt weiter. Der Frauenanteil liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Innenminister Boris Pistorius (SPD) freut sich über die Entwicklung.

26.09.2019

Ein 58-jähriger Mann ist auf einem Autobahnparkplatz an der A27 plötzlich aus seinem Wagen gestiegen und auf die Fahrbahn gerannt. Der offenbar verwirrte Mann wurde von mehreren Autos erfasst und tödlich verletzt.

26.09.2019