Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Sechs Corona-Todesfälle in Niedersachsen
Nachrichten Der Norden

Fünfter Corona-Todesfall in Niedersachsen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:44 23.03.2020
Das Klinikum Wolfsburg. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Wolfsburg

In Niedersachsen sind zwei weitere Todesfälle nach einer Infektion mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die Stadt Wolfsburg gab bekannt, dass eine ältere Person mit Vorerkrankungen im Klinikum Wolfsburg gestorben sei, berichtet die „Wolfsburger Allgemeine“. Aus Datenschutzgründen machte die Stadt keine weiteren Angaben. In der Landespressekonferenz in Hannover vermeldete das Gesundheitsministerium zudem einen weiteren Fall, ohne Details zu nennen.

Am Wochenende waren die ersten Todesfälle bekannt geworden. Zwei Männer im Alter von 70 und 84 Jahren waren in Krankenhäusern der Region Hannover gestorben, teilte die Region Hannover mit. Ob bei den Männern auch andere Krankheitssymptome vorlagen und wie lange sie im Krankenhaus behandelt worden waren, blieb offen.

Im Landkreis Harburg starb in der Nacht zum Samstag ein 87-Jähriger, der nach Angaben des Landkreises eine Vorerkrankung hatte und seit einigen Tagen in einem Krankenhaus behandelt wurde. Ein 66-jähriger Mann aus dem Kreisgebiet Leer starb am Samstag im Krankenhaus, wie ein Kreissprecher mitteilte. Der Mann habe eine schwere Vorerkrankung gehabt.

Lesen Sie auch: Corona: Diese neuen Regeln gelten in Niedersachsen

Von RND/WAZ

Mit sechs Richtigen zum Millionengewinn – das ist am Wochenende einem Lottospieler aus Niedersachsen geglückt. Der noch Unbekannte gab seinen Lottoschein im Kreis Gifhorn ab.

23.03.2020

Um ein Virus zu bekämpfen, muss man wissen, wie es funktioniert. Am Elektronen-Synchrotron in Hamburg arbeiten Forscher mit intensiver Röntgenstrahlung, um Proteine atomgenau zu untersuchen. Alke Meents will jetzt am Coronavirus forschen.

23.03.2020

Der Griff zum Smartphone kann im Straßenverkehr tödlich sein. „Tippen tötet“ heißt eine Kampagne der Landesverkehrswacht, der Landesregierung und der Polizei. Sie steht nun vor einer Neuauflage.

23.03.2020