Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Grünen Politikerin Anna Kebschull gewinnt Landratswahl in Osnabrück
Nachrichten Der Norden

Grünen Politikerin Anna Kebschull gewinnt Landratswahl in Osnabrück

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 17.06.2019
Anna Kebschull konnte am Sonntagabend feiern. Sie setzte sich bei der Stichwahl zum Osnabrücker Landrat durch. Quelle: Michael Gründel/dpa
Osnabrück

Die Grünen-Politikerin Anna Kebschull ist überraschend zur neuen Osnabrücker Landrätin gewählt worden. Sie ist damit bundesweit nach Parteiangaben die erste Politikerin der Grünen an der Spitze eines Landkreises. Bisher hätten nur zwei Politiker der Grünen eine Landratswahl gewonnen - und zwar in Bayern.

Kebschull setzte sich am Sonntag gegen Amtsinhaber Michael Lübbersmann (CDU) durch. Für Kebschull stimmten 52,2 Prozent der Wähler, Lübbersmann erhielt nach Angaben der Kreisverwaltung 47,8 Prozent der Stimmen. Seit Kriegsende kam der Osnabrücker Landrat bisher immer aus Reihen der CDU.

35 Prozent Wahlbeteiligung

Im ersten Wahlgang vor drei Wochen hatten sich Lübbersmann mit 43,4 Prozent und Kebschull mit 30,2 Prozent für die Stichwahl am Sonntag qualifiziert. Die Wahlbeteiligung lag am 26. Mai mit 59,4 Prozent deutlich höher, weil damals auch das neue Europaparlament gewählt wurde. Am Sonntag beteiligten sich 35 Prozent der Wahlberechtigten.

Von RND/lni

Eine 82-jährige Autofahrerin ist am Sonntag bei einem Verkehrsunfall in der Grafschaft Bentheim ums Leben gekommen. Sie fuhr aus bislang ungeklärten Gründen mit ihrem Wagen in den Seitenarm der Vechte und konnte nur noch tot geborgen werden. Die Polizei schließt vorherige gesundheitliche Probleme nicht aus.

17.06.2019

Ein 23-Jähriger ist am Samstag in einer Flüchtlingsunterkunft im Landkreis Stade nach einem Messerangriff gestorben. Ein Streit zwischen ihm und einem weiteren Bewohner der Unterkunft soll aus dem Ruder gelaufen sein. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen festnehmen.

16.06.2019
Niedersachsen Stefan Studt, Chef der Endlagergesellschaft, im Interview - „Wir schießen den Atommüll nicht ins All“

Die Suche nach einem neuen Endlager für Atommüll ist offen. Frühestens in zehn Jahren fällt die Entscheidung, sagt der Chef der Endlagergesellschaft, Stefan Studt.

16.06.2019