Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Behörde warnt eindringlich vor Magnetangeln
Nachrichten Der Norden

Hamburg: Behörde warnt eindringlich vor Magnetangeln

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 23.05.2019
Normales Angeln ist in Ordnung, aber vor Magnetangeln warnt die Hamburger Umweltbehörde (Symbolbild). Quelle: Frank Hormann/dpa
Hamburg

Die Hamburger Umweltbehörde hat vor dem sogenannten Magnetangeln gewarnt. Das sei ein äußerst gefährliches Hobby, teilte die Behörde mit. Dabei suchen Angler mit starken Magneten in Gewässern nach Metallgegenständen. Insbesondere in den vergangenen Monaten wurden dabei laut Behörde mehrfach Kriegswaffen – etwa Granaten oder Pistolen – aus dem Wasser gefischt. Diese Gegenstände seien in den meisten Fällen immer noch hochexplosiv.

Die Behörde weist darauf hin, dass das Magnetfischen laut Hamburgischem Wassergesetz eine genehmigungspflichtige Gewässerbenutzung (Sondernutzung) sei. „Jeder, der ohne Genehmigung der Wasserbehörde das Gewässer zum Magnetfischen nutzt, handelt mithin rechtswidrig“, heißt es. Zudem sei die Inbesitznahme von Kampfmitteln eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld belegt werden könne.

Von RND/lni

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wird die Terrororganisation „Islamischer Staat“ aus Schleswig-Holstein unterstützt? Das Landeskriminalamt hat vier Personen in Neumünster verhaftet. Sie sollen einer 27-jährigen IS-Anhängerin einen fünfstelligen Betrag gegeben haben.

22.05.2019

Mit 430.000 Euro fördert die Klosterkammer fünf Projekte in Niedersachsen. Der höchste Betrag kommt der Klosterbibliothek in Loccum zugute, Zuschüsse bekommen auch die Göttinger Händel-Festspiele und eine Initiative, bei der Schüler Bootsbau lernen – und dabei ihren Hauptschulabschluss machen können.

22.05.2019

In Heere im Kreis Wolfenbüttel sind zwei Jungen in einem Gartenteich ertrunken. Besuch in einem Dorf, in dem die Fröhlichkeit über Nacht verschwunden ist.

25.05.2019