Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Hamsterkauf von 50 Kilo Mehl führt zu Rauferei
Nachrichten Der Norden

Hilter: Hamsterkauf von 50 Kilo Mehl führt zu Rauferei

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:40 13.03.2020
Zu einem Streit um einen Hamstereinkauf kam es in Hilter im Kreis Osnabrück. (Symbolbild) Quelle: Matthias Balk/dpa
Anzeige
Hilter

Ein Hamsterkauf von 50 Packungen Mehl hat in einem Supermarkt im Landkreis Osnabrück zu einer Rauferei geführt. Ein Mann hatte in Hilter das Mehl in seinen Einkaufswagen gepackt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. An der Kasse wurde ihm der Kauf einer so großen Menge am Donnerstag aber verweigert. Er könne 20 Stück erwerben, die restliche Menge solle aber für andere Kunden im Geschäft bleiben, hieß es.

Der 41-Jährige stritt mit dem Kassierer

Der 41-Jährige zeigte sich uneinsichtig, da er keinen derartigen Hinweis am Regal gesehen habe. Er stritt sich mit einem Kassierer und einem weiteren Mitarbeiter, bevor es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Die Polizei notierte die Aussagen der Streithähne und nahm die Ermittlungen auf. Am Ende blieben die 50 Kilo Mehl im Supermarkt.

Von RND/lni

Mit der Schließung von Schulen, Kitas und zahlreichen öffentlichen Einrichtungen reagiert Niedersachsen auf die Ausbreitung des Corona-Virus. Damit sein die Krise aber noch nicht überwunden. Ministerpräsident Stephan Weil nannte die Situation eine „echte Herausforderung für die Solidarität unserer Gesellschaft“.

13.03.2020

DNA-Spuren an der Kleidung des Opfers haben ihn überführt: Wegen eines Mordes im Jahr 1995 ist ein heute 66-Jähriger vom Osnabrücker Landgericht zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

13.03.2020

Niedersachsen schließt von Montag an für fünf Wochen alle Schulen und Kitas. Bis zu den Osterferien soll es eine Notbetreuung geben. Das hat die Landesregierung beschlossen. Regierungschef Weil informierte zusammen mit Ministern die Öffentlichkeit. 

13.03.2020