Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Ministerpräsident Stephan Weil ist für Tempolimit auf Autobahnen
Nachrichten Der Norden

Jetzt ist auch Weil für ein Tempolimit

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:15 28.01.2020
Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen. Quelle: David Hutzler/dpa
Anzeige
Hannover

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat sich für ein Tempolimit auf Autobahnen von 130 Kilometern pro Stunde ausgesprochen. „Ich bin dafür, dass wir jetzt mal einen Schnitt machen, dass wir sagen, jawoll, Tempolimit ist eine gute Sache und dann haben wir nach ein paar Jahrzehnten die Diskussion abgeschlossen“, sagte der SPD-Politiker am Dienstag in Hannover. Weil meinte, ein Tempolimit ändere in praktischer Hinsicht wenig, weil man auf deutschen Autobahnen ohnehin fast überall Geschwindigkeitsbeschränkungen habe. Die Diskussion über die Geschwindigkeitsbegrenzung lenke aber von anderen wichtigen Fragen ab. „Die ganze Diskussion hängt fast allen Menschen inzwischen ziemlich weit zum Hals raus.“

Für ein Tempolimit hatte sich vor kurzem die neue SPD-Bundeschefin Saskia Esken ausgesprochen. Auch der ADAC hatte erklärt, keine grundsätzlichen Bedenken gegen generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen mehr zu haben. Weil hingegen hatte bisher ein Tempolimit als überflüssig bezeichnet, da es seinen Erfahrungen nach bei keiner Fahrt mehr eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 130 km/h gebe.

In Niedersachsen begrüßte Landtagsfraktionschefin Anja Piels den Sinneswandel von Weil. Nun müssten weitere Schritte für den Klimaschutz folgen. Piel forderte eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 120. Kritisch äußerte sich hingegen Niedersachsens früherer Verkehrsminister Jörg Bode (FDP). Das Tempolimit sei rein symbolischer Natur und trage fast nichts zur CO2-Reduzierung bei.

Lesen Sie auch:

Von Michael B. Berger

Das Land will Lehrer zu Lesecoaches qualifizieren. Niedersachsen startet jetzt an 156 Schulen das Programm „Lesen macht stark“. In Schleswig-Holstein läuft das Projekt bereits erfolgreich.

30.01.2020

Nicht nur Landwirte blicken derzeit Richtung Himmel – auch die Harzwasserwerke. Weil lang anhaltender Regen ausbleibt, ist in den für die Trinkwasserversorgung Niedersachsens so wichtigen Harzer Talsperren noch immer zu wenig Wasser.

28.01.2020

Studenten erwarten in einigen Städten Niedersachens Geschenke zur Begrüßung – mancherorts sind es mehrere Hundert Euro oder wie nun in Emden ein Gutschein zum Einkaufen. Auch für die Kommunen soll sich das auszahlen.

28.01.2020