Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mehr Opfer von Straftaten in Niedersachsen brechen ihr Schweigen
Nachrichten Der Norden

Justiz: Mehr Opfer von Straftaten in Niedersachsen brechen Schweigen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 12.02.2020
Ein Mädchen sitzt vor einer Wand in Hannover, auf der der Schatten einer Hand groß zu sehen ist. Mehr Opfer von Sexualtaten brechen in Niedersachsen ihr Schweigen. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)
Hannover

In Niedersachsen brechen immer mehr Opfer von Sexualstraftaten ihr Schweigen und trauen sich, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Das Jus...

Wegen sexuellen Missbrauchs an Kindern ist ein Schwimm- und Fußballtrainer in Lüneburg zu fünf Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der 26-Jährige, der Lehrer werden wollte, hatte sieben Jungen missbraucht und ihnen Videoaufnahmen der Taten zugeschickt. Das Gericht geht von 120 Fällen aus.

12.02.2020

Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat einen 52-Jährigen wegen zweifachen Mordes und zweifacher gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Der Mann soll erst seine 44 Jahre alte Ex-Lebensgefährtin auf einer Straße umgebracht und dann deren 57-jährige Arbeitskollegin getötet haben.

12.02.2020

Schon vier Sturmfluten nacheinander haben die Nordseeküste und die Inseln nach Sturmtief „Sabine“ getroffen. Und es dürfte noch nicht vorbei sein. Auf Wangerooge sind bereits große Schäden entstanden.

12.02.2020