Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden „Spectrum of the Seas“ verlässt Dock der Meyer Werft
Nachrichten Der Norden „Spectrum of the Seas“ verlässt Dock der Meyer Werft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 26.02.2019
Das Kreuzfahrtschiff "Spectrum of the Seas" verlässt das Baudock II der Meyer Werft. Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Anzeige
Papenburg

Am Ende brauchten die Zuschauer doch wieder etwas Geduld. Erst kurz vor 21 Uhr setzte sich der 347 Meter lange Rumpf der „Spectrum of the Seas“ in Bewegung. Fünf Schlepper zogen das gewaltige Schiff mit dem Heck voran aus dem Baudock der Meyer Werft.

Damit startet Deutschlands größte Schiffswerft die Ausrüstungsphase für den ersten von drei Neubauten 2019. In diesem Jahr will die Werft einen neuen Rekord beim Bau von Kreuzfahrtschiffen in Deutschland aufstellen. „Wir werden im Sommer und im Herbst jeweils noch ein Schiff ausdocken“, sagt Peter Hackmann, Sprecher der Werft.

Anzeige
Das Kreuzfahrtschiff „Spectrum of the Seas“ hatte Ende Februar 2019 das erste Manöver absolviert – und das Baudock II der Meyer Werft in Papenburg verlassen. Das Ereignis in Bildern.

Das achte Schiff für Royal Caribbean

Die „Spectrum of the Seas“ ist der achte Neubau der Emsländer Werft für die Reederei Royal Caribbean International. Seit 2014 wurden allein vier Schiffe dieses großen „Quantum“-Typs in Papenburg gebaut.

Das Schiff trägt in der Geschichte der Werft die Baunummer S.700 und ist der erste Neubau der „Quantrum Ultra“-Klasse. Dieser Typ gehört mit einer Vermessung von 168.666 BRZ zu den größten Neubauten der Werft. An Bord wird Platz für bis zu 4800 Passagieren sein.

Emsüberführung in der zweiten März-Hälfte

An der Ausrüstungspier wurde das Schiff kurz nach 23 Uhr festgemacht. Dort erhält die „Spectrum of the Seas“ jetzt in den kommenden Wochen weitere Ausrüstung. So müssen Rettungsboote angehängt, eine Passagiergondel montiert und der Schornstein aufgesetzt werden.

In der zweiten Hälfte des März steht dann die Überführung zur Nordsee auf dem Programm. „Der genaue Zeitpunkt hängt wie immer auch vom Wetter ab. Da kann es immer die eine oder andere Überraschung geben“, sagt Werftsprecher Peter Hackmann.

Konventioneller Antrieb für das neue Schiff

Erst im Dezember hatte die Werft mit der „Aidanova“ das erste Kreuzfahrtschiff mit LNG als Treibstoff abgeliefert. Die „Spectrum of the Seas“ wird noch konventionell vier finnischen Wärtsilä-Dieseln und Schweröl als Treibstoff angetrieben. An Bord gibt es jedoch eine Abgasreinigungsanlage.

Am 18. April soll die „Spectrum of the Seas“ von Barcelona aus zur Jungfernreise nach Shanghai aufbrechen. Ab Ende Mai soll der Neubau abwechselnd von Hongkong und Shanghai aus zur Kreuzfahrten auslaufen. China gilt als der neue Boom-Markt für Kreuzfahrten.

Mehr lesen:
Wie schädlich sind Kreuzfahrtschiffe?

Von Frank Behling