Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Niedersachsen verschärft Vorschriften: Landesweit keine Großveranstaltungen mehr
Nachrichten Der Norden

Land Niedersachsen zu Coronavirus: Alle Großveranstaltungen werden untersagt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 11.03.2020
Carola Reimann (SPD), Gesundheitsministerin in Niedersachsen. Quelle: Christophe Gateau/dpa (Archiv)
Hannover

Das Land Niedersachsen verschärft die Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus. Alle Veranstaltungen im Land mit mehr als 1000 Teilnehmern werden abgesagt. Das hat Gesundheitsministerin Carola Reimann am Mittwoch in Hannover bekanntgegeben. „Wir haben es mit einem Infektionsgeschehen zu tun, das eine sehr hohe Dynamik hat, und wir haben den Höhepunkt noch nicht erreicht“, sagte die SPD-Politikerin. „In Niedersachsen gilt: Sicherheit und Gesundheit gehen vor.“

Geisterspiele im Fußball sind möglich

Der Erlass gilt sowohl für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen als auch draußen –und zwar ohne Frist. Es dürfe auch nicht der Eindruck entstehen, dass Veranstaltungen mit weniger Teilnehmern per se bedenkenlos seien. „Jede Veranstaltung in Niedersachsen steht auf dem Prüfstand“, sagte Reimann. Sogenannte Geisterspiele ohne Publikum im Fußball können jedoch stattfinden. Damit ist klar: Das Match zwischen Hannover 96 gegen Dynamo Dresden am Sonntag wird vor leeren Rängen ausgetragen.

Lesen Sie auch: Diese Veranstaltungen in der Region Hannover fallen aus

Rückkehrer dürfen nicht in Schulen und Krankenhäuser

In einem weiteren Erlass legte das Land fest, dass Rückkehrer aus Risikogebieten 14 Tage lang nicht in Schulen, Kindertagesstätten, Kinderheime, Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime sowie Hochschulen gehen dürfen. Das Betretungsverbot gelte ab sofort.

Die Zahl der laborbestätigten Nachweise der Krankheit Covid-19 in Niedersachsen stieg bis Mittwochvormittag auf 74 Fälle.

Noch am Montag hatte Reimann eine Absage aller Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmer als „zu pauschal“ bezeichnet. Sie begründete dies damit, dass auch Veranstaltungen mit sehr viel kleinerer Teilnehmerzahl abgesagt wurden.

Lesen Sie auch

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Region Hannover

Das Land Niedersachsen informiert auf seiner eigenen Internetseite über Corona.

Von red

Mehr Demokratieerziehung will Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) an Niedersachsens Schulen bringen. Der Grund sei allerdings nicht, dass die Schulen bislang hier ein Defizit hätten. Vielmehr sollten Bildungseinrichtungen, die sich etwa bereits gegen Rassismus und für mehr Toleranz engagieren, nachhaltig unterstützt werden.

11.03.2020

Rund 250 Einsatzkräfte der Polizei stürmten am Mittwochmorgen mehrere Wohnung und Häuser in Lüneburg. Mehrere Erwachsene stehen im Verdacht in Geschäfte mit Drogen verwickelt zu sein.

11.03.2020

Die A2 musste bei Lehrte von Dienstag bis Mittwochmorgen gesperrt werden. Grund waren Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn. Bei einem Unfall waren Betriebsstoffe ausgelaufen, die den Asphalt beschädigten.

11.03.2020