Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mann kauft Wanduhr auf Flohmarkt – und entdeckt 50.000 Mark darin
Nachrichten Der Norden

Mann kauft Wanduhr auf Flohmarkt – und entdeckt 50.000 Mark darin

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 21.12.2019
Unverhoffter Geldfund in einer Wanduhr. Quelle: Boris Roessler/dpa
Aurich

Von so einer Entdeckung träumen wohl Flohmarkt-Liebhaber weltweit: Ein Mann aus Aurich hat auf einem Flohmarkt im Frühjahr eine günstige Wanduhr gekauft, in der 50.000 Mark in großen Scheinen versteckt waren. Der Mann behielt das Geld nicht einfach, sondern brachte es ins Fundbüro, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet.

Nun steht fest: Er kann das Geld behalten. Sechs Monate hätte der eigentliche Besitzer Zeit gehabt, sich bei der Stadt Aurich zu melden. Diese Frist ist nun verstrichen. Der glückliche Finder kann die Scheine jetzt kostenlos bei der Deutschen Bundesbank eintauschen. Hätte der Besitzer sich gemeldet, so hätten dem Auricher aber zumindest acht Prozent Finderlohn zugestanden.

Mann darf Geld behalten – und eine Gebühr zahlen

Einen Haken gibt es leider trotzdem: 576 Euro muss der Wanduhr-Käufer nun auch an die Stadt Aurich zahlen – als Verwaltungsgebühr.

Von RND/ewo

Die CDU-Abgeordneten Mareike Wulf (Hannover) und Laura Hopmann (Hildesheim) haben den niedersächsischen Zweikampf um den Titel der Kulturhauptstadt 2025 ins Parlament und die sozialen Netzwerke getragen. Das Land gibt eine Million Euro für die beiden Bewerber.

20.12.2019

Ein Gericht hat Niedersachsens Mietpreisbremse für ungültig erklärt. Das Land wusste seit Juli von den Problemen, hat aber nicht gehandelt. Minister Olaf Lies hofft, dass die Regelung weiterhin gilt, lässt aber bis Sommer 2020 eine neue erarbeiten. So lange herrscht Rechtsunsicherheit für Mieter.

20.12.2019
Nachwuchswerbung in Hannover - Land steckt 200.000 Euro in Lehrerimagekampagne

Wie gewinnt man Nachwuchs für den Lehrerjob? Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat eine neue Imagekampagne vorstellt, in der es ganz viel um Wertschätzung für Pädagogen geht. Entwickelt wurde das Projekt von der Madsack Medienagentur.

20.12.2019