Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mann rettet sich blutverschmiert nach Messerattacke in Imbiss
Nachrichten Der Norden Mann rettet sich blutverschmiert nach Messerattacke in Imbiss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 04.10.2018
Schwerverletzt konnte sich der Mann in einen Imbiss retten. Quelle: dpa/Symbolbild
Sögel

Nachdem er durch zwei Messerstiche schwer verletzt wurde, ist im Emsland ein 30-Jähriger blutverschmiert in einen Imbiss geflüchtet und dort zusammengebrochen. Ein zufällig dort anwesender Arzt half dem Opfer, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 30-Jährige kam nach dem Vorfall am Mittwochabend in Sögel in ein Krankenhaus und wurde notoperiert. Lebensgefahr bestand danach nicht.

Ermittler nahmen einen 28 Jahre alten Tatverdächtigen fest, der wie das Opfer Rumäne ist. Wieso es zu den Messerstichen kam, war unklar. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln.

Von dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Grenzübergreifende Fahndung - Mann schlägt Partnerin und flüchtet

Nahe der niederländischen Grenze hat ein Mann seine Partnerin im Auto angegriffen. Als Passanten eingriffen, floh er. Nun suchen niederländische und deutsche Beamte nach dem Mann.

04.10.2018

Zehn Mal schlugen die Täter zu, ohne Erfolg. Erst bei LKW Nummer elf konnten die bislang unbekannten Täter Beute machen.

04.10.2018

Für die Liebhaber von Grünkohl dürfte das Jahr 2018 ein teures Vergnügen werden. Sowohl die Landwirtschaftskammer als auch der Bauernverband rechnen aufgrund von Ernteeinbußen mit einer Preissteigerung beim Kohl.

04.10.2018