Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Massenschlägerei mit rund 40 Personen in Hildesheim
Nachrichten Der Norden

Massenschlägerei mit rund 40 Personen in Hildesheim

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:28 12.01.2020
Vor diesem Lokal in der Bahnhofsalle kam es zur der Schlägerei. Quelle: Chris Gossmann
Anzeige
Hildesheim

Nach einem Streit in einem Lokal an der Bahnhofsallee in Hildesheim haben sich bis zu 40 Personen geprügelt, auch Messer wurden dabei eingesetzt. Mehrere Beteiligte der beiden Personengruppen wurden bei der Auseinandersetzung am Sonnabend verletzt und kamen in Krankenhäuser, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Der Streit soll gegen 22 Uhr zwischen zwei größeren Gruppen in einem Schnellrestaurant in der Bahnhofsallee ausgebrochen sein. Dabei handelte es sich laut Augenzeugen um den Grillimbiss Öz Baba. Doch Eigentümerin Rojin Simo weist das zurück. Die Gruppen seien nicht in ihrem Lokal gewesen, sondern in einem privaten Veranstaltungsraum darunter. Die Personen seien beim Kartenspielen in Streit geraten.

Messer werden gezückt

Es blieb nicht bei den verbalen Attacken. Die Streitenden gingen aufeinander los – und zückten Messer. Diese hatten sie laut Simo nicht selber dabei. In dem Veranstaltungsraum gebe es eine eigene Küche, wo die Männer sich die Messer geschnappt hätten. Die Schreie waren bis in den Imbiss zu hören. „Wir hatten alle Angst“, sagt Simo. Andere Gäste des Veranstaltungsraums seien in Panik die Treppe hochgelaufen. Die Eigentümerin von Öz Baba öffnete die Hintertür, um sie durch den Imbiss auf die Straße zu lassen.

Polizei rollt mit Großaufgebot an

Die Polizei bestätigt, dass sich die Personen mit Waffen attackiert haben. Die Schlägerei sei auf der Straße weitergegangen. Die Inhaberin des benachbarten Kiosks beobachtete dort die Auseinandersetzung. „Da waren so viele Leute“, erzählt sie. In die Schlägerei hätten sich immer mehr Menschen eingemischt.

Mit einem Großaufgebot fuhr die Polizei zur Bahnhofsallee. Dort war laut Kioskbesitzerin inzwischen „eine völlig unüberschaubare Situation“ entstanden. Acht Einsatzfahrzeuge der Polizei sowie ein Krankenwagen hätten in der Bahnhofsallee und der Kaiserstraße gestanden, auch ein Krankenwagen sei innerhalb von Minuten vor Ort gewesen.

Ermittlungen laufen

Die Polizeibeamten konnten die Schlägerei schließlich schlichten. Die Polizei, die bislang keine Angaben zur Schwere der Verletzungen der Beteiligten machen konnte, geht von sechs Personen aus, die ärztlich behandelt werden mussten. Die Beamten beschlagnahmten am Tatort Beweismittel. Nun wird unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Polizei macht aufgrund der laufenden Ermittlungen weder zum Tathergang noch zur Herkunft oder Motivation der beiden Gruppen Angaben.

Von Rebecca Hürter

Der Ausstoß von Treibhausgasen ist in Deutschland im vergangenen Jahr zurückgegangen. Für Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies ist das jedoch kein Grund für einen Strategiewechsel bei Windenergie und Fotovoltaik: Er fordert mit Nachdruck deren weiteren Ausbau. Nur 54 neue Windanlagen gingen 2019 landesweit in Betrieb.

12.01.2020

Die Grünen machen Druck beim Bau von Fahrradparkhäusern in Niedersachsen. Ihrer Meinung nach müssen das Bundesverkehrsministerium und die Deutsche Bahn jedes Jahr 100 Millionen Euro für neue Rad-Parktürme in die Hand nehmen.

11.01.2020

Im Kreis Diepholz ist ein Wohnhaus abgebrannt. Glück im Unglück: Ein Rauchmelder schlug rechtzeitig Alarm, sodass sich ein Vater und seine kleine Tochter in Sicherheit bringen konnten.

11.01.2020