Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Messerangriff auf Radfahrerin – Mordkommission sucht nach Tätern
Nachrichten Der Norden Messerangriff auf Radfahrerin – Mordkommission sucht nach Tätern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 19.02.2019
Polizisten durchkämmen die Umgebung das Tatorts auf der Suche nach der Tatwaffe. Quelle: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Lingen

Nach der Messerattacke auf eine Radfahrerin in Lingen vom Wochenende ermittelt die Polizei wegen versuchten Mordes. Die eingerichtete Mordkommission wertet derzeit zahlreiche Spuren aus. Über die Inhalte der gesammelten Hinweise wollte eine Polizeisprecherin am Dienstag zunächst nichts sagen.

Das 44-jährige Opfer war in der Nacht zum Sonntag von zwei Männern mit einem Messer schwer verletzt worden. Zuvor hätten die beiden sie vom Rad gezogen, hatte die Frau berichtet. Als sie um Hilfe rief, seien die Angreifer geflohen. Nach dem Angriff auf einem unbeleuchteten Radweg alarmierte die Frau den Rettungsdienst und wurde noch in der Nacht operiert. Sie befindet sich nach Angaben der Ärzte außer Lebensgefahr.

Staatsanwaltschaft lobt 3000 Euro Belohnung aus

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat eine Belohnung von 3000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung der Täter führen. Hinweise werden unter der Rufnummer (0591) 870 entgegengenommen.

Von RND/dpa/frs

Seit vier Monaten testet die Bremerhavener Polizei die sogenannten Taser im Streifendienst. Doch die Zwischenbilanz fällt mau aus. Niedersachsen will auf den Einsatz der umstrittenen Waffen im Streifendienst vorerst verzichten.

19.02.2019

Ein 56-Jähriger wird beim Überqueren einer Kreuzung in Gronau bei Hildesheim von einem Auto erfasst und stirbt noch am Unfallort. Offenbar war der Mann alkoholisiert.

19.02.2019

Auch vor Rindern und Pferden hat der Leitrüde des Rodewalder Rudels in Niedersachsen nicht zurückgeschreckt. Nun soll der Wolf sterben. Das ist auch juristisch keine einfache Sache, Wölfe sind streng geschützt - eigentlich. Was nun?

20.02.2019