Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Nach 40 Jahren: Priester gibt Zölibat auf und zieht mit Frau zusammen
Nachrichten Der Norden Nach 40 Jahren: Priester gibt Zölibat auf und zieht mit Frau zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 10.03.2019
Der 68-Jährige wurde aus dem Priesterdienst entpflichtet. Quelle: Jochen Lübke/dpa
Meppen

Nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand hat ein katholischer Propst aus dem Emsland das Zölibat aufgegeben, weil er mit einer Frau zusammenziehen will. Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode sei der Bitte des 68-Jährigen nachgekommen, ihn auch aus dem Priesterdienst zu entpflichten, sagte Bistumssprecher Hermann Haarmann am Sonntag.

„Einen ähnlichen Fall hatten wir zuletzt vor etwa zehn Jahren“, sagte der Bistumssprecher. Der 68-Jährige war 40 Jahre lang Priester gewesen, unter anderem in Meppen und Herzlake. Im Bistum Osnabrück gibt es nach Angaben des Sprechers derzeit rund 200 Priester.

Bischof lässt Brief im Gottesdienst verlesen

Wie die Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet, ließ Bischof Bode am Sonnabend in einem Gottesdienst in Meppen einen Brief verlesen, in dem er den Kirchgängern den Fall schilderte. Das Bistum bestätigte, dass die Beziehung zwischen dem Geistlichen und der Frau bereits seit Längerem bestand.

Seine Altersbezüge soll der Mann dem Bistum zufolge behalten –sofern ihn der Vatikan nicht aus dem Klerusstand enthebt. Für diesen Fall schichte das Bistum die Gelder allerdings in die Rentenkasse um, damit ehemalige Geistliche weiter ein Auskommen haben.

Von RND/dpa

Folgenschwerer Drogenkonsum: Mit ihren Joints haben zwei Männer in Bremen einen Feuerwehreinsatz in einem Hotel ausgelöst. Dabei hatten sie noch versucht, die Rauchmelder auszutricksen.

10.03.2019

In Lohne (Kreis Vechta) ist ein Fachwerkhaus in der Nacht zu Sonntag ausgebrannt. Ein Paar hatte den Brand bemerkt und weckte die schlafende Haus-Besitzerin. Sie konnte sich vor den Flammen retten.

10.03.2019

Bei einem Messerangriff am späten Freitagabend ist ein 33-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Der 21-jährige mutmaßliche Täter wurde kurze Zeit später in der Nähe des Tatorts festgenommen.

09.03.2019